Internationale Grüne Woche: 14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung – Wir waren dabei!

Beim diesjährigen »14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung« waren wir, das Fraunhofer IESE, mit unserem Smart Rural Areas-Team stark vertreten. Unser Team beteiligte sich an insgesamt vier Fachforen zu unterschiedlichen Themen. Besonders das »Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen« wurde im Rahmen des 14. Zukunftsforums stark hervorgehoben.

»14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung« im virtuellen Format

Das »14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung« fand am 20. und 21. Januar 2021 im Rahmen der »Internationalen Grünen Woche« statt. Das Forum stand unter dem Motto »Alles digital oder doch wieder normal? Neue Formen von Teilhabe als Chancen für die ländliche Region« und fand erstmals im völlig virtuellen Format statt. Die Teilnehmenden konnten daher remote über die Webseite des Zukunftsforums auf die einzelnen Online-Fachforen zugreifen.

Eröffnet wurde das Forum durch die Begrüßungsrede von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft). Im Rahmen ihrer Eröffnungsrede ging sie unter anderem auf das »Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen« ein. Den hierfür ausgewählten Landkreisen (Landkreis Bernkastel-Wittlich, Kreis Coesfeld, Landkreis Lörrach, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Landkreis Vorpommern-Greifswald und Landkreis Uelzen) übereichte sie die Förderbescheide.

Mit dem Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben ausgewählte Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum. Wir, das Fraunhofer IESE, sind für die technische Entwicklung, Erprobung und Erforschung zentraler Lösungen sowie den Aufbau einer Plattform in diesem Digitalen Ökosystem verantwortlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des BMEL.

Unsere Beiträge beim »14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung«


Fachforum 4 – »Smarte.Land.Regionen. Auf dem Weg in die digitale Zukunft«

Unsere Beiträge im Rahmen der Forumsreihe starteten mit dem Fachforum 4 »Smarte.Land.Regionen. Auf dem Weg in die digitale Zukunft«. Die Organisation des Forums übernahm hierbei das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Der Fokus des Fachforums lag auf dem Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen. Zunächst wurden Ziele, beteiligte Akteure und Perspektiven des Modellvorhabens vorgestellt. Im Anschluss erhielten vor allem die sieben Landkreise, die für das Vorhaben ausgewählt wurden, die Chance, ihre Themenbereiche, Motivationen und Erwartungen vorzustellen. Dabei werden digitale Lösungen in den vier Themenbereichen »Arbeit & Bildung«, »Gemeinschaft & Ehrenamt«, »Gesundheit« sowie »Mobilität entwickelt. Immer zwei Landkreise sollen gemeinsam in einem Themenbereich arbeiten; der Landkreis Bernkastel-Wittlich erhält die Möglichkeit, in zwei Themenbereichen Lösungen zu entwickeln. Nach dem Vorstellen der Landkreise folgte ein Kommentar unseres Abteilungsleiters Steffen Hess, der das Forschungsprojekt Smarte.Land.Regionen leitet. Beendet wurde das Forum mit einer Diskussionsrunde. Weitere Infos zum Modellvorhaben finden Sie auf der Webseite des BMEL.


Fachforum 10 – »SMARTversorgte Dörfer – Digitales Landleben«

Das zweite Fachforum, an dem unser Smart Rural Areas-Team beteiligt war, fand ebenfalls am 20. Januar 2021 statt. Der Titel des Fachforums 10 lautete »SMARTversorgte Dörfer – Digitales Landleben« und wurde von der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung sowie der Deutschen Landeskulturgesellschaft organisiert.

Einen der für uns wichtigsten Agendapunkte stellte bei diesem Forum die Vorstellung des Projekts »Smart tau Hus« dar. Smart tau Haus ist ein Forschungsprojekt unseres Smart Rural Areas-Team und wird gefördert vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern. Den Landeswettbewerb Smart tau Hus hat der Gemeindeverbund Hohenkirchen mit der Idee eines digitalen Schaukastens gewonnen. Dabei sollen digitale Dorfplätze – sozusagen Bildschirme mit Touch-Funktion – entwickelt werden, die Informationen für Bürger*innen bereitstellen. Hierdurch werden die bürgernahe Kommunikation und das Dorfleben in der Region attraktiver gestaltet. Das Fraunhofer IESE hat den digitalen Schaukasten mithilfe von Workshops im Zusammenspiel mit relevanten Stakeholdern und auf Basis von Umfragen entwickelt. Die Ergebnisse des digitalen Schaukastens wurden im Fachforum vorgestellt. Aktuell befindet sich der Schaukasten in der Testphase, um weitere Optimierungen vorzunehmen. Weitere Infos zum Projekt finden Sie auf der Projektwebseite.


Fachforum 18 – »Region gestalten – partizipativ und digital«

Am Donnerstag, den 21. Januar 2021, fand ein weiteres Fachforum statt, an dem unser Smart Rural Areas-Team mitwirkte. Im Fachforum 18 mit dem Titel »Region gestalten – partizipativ und digital« wurde das Programm »Region gestalten« sowie die zur Programmfamilie gehörenden Projekte »Mobilition«, »Heimat 2.0« und »Regional Open Government Labore« vorgestellt. Die Organisation dieses Forums oblag dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Unser Smart Rural Areas-Team stellte in Kooperation mit Anne-Carin Heilmann (BMI) das Projekt Heimat 2.0 vor. Mit dem Ziel, die Daseinsvorsorge zu verbessern, unterstützt das Projekt Heimat 2.0 die Digitalisierung in strukturschwachen ländlichen Regionen. 2020 wurden hierzu insgesamt 12 Modellregionen ausgewählt, die nun bei der Umsetzung ihrer Ideen Unterstützung bekommen. Das Besondere am Projekt Heimat 2.0 ist die Breite der Themenbereiche, die darin bearbeitet werden. Diese reichen von Nahversorgung, Bildung und öffentlicher Verwaltung bis hin zu kulturellen Angeboten, Ehrenamt und attraktiven Wohn- und Arbeitsstandorten. Im Jahr 2021 folgt nun eine zweite Staffel des Projekts. Somit können sich weitere Regionen bewerben. Weitere Infos zum Projekt finden Sie auf der Webseite des BBSR.


Fachforum 21 – »gleichen.digital – Transfer eines Modellprojekts vom Dorf auf die Gemeinde«

Unser Smart Rural Areas-Team war ebenfalls am Fachforum 21 »gleichen.digital – Transfer eines Modellprojekts vom Dorf auf die Gemeinde« beteiligt, das am 21. Januar 2021 stattfand. Organisatoren waren die Stiftung »Digitale Chancen« und das »Haus Kirchlicher Dienst«. Aus dem Modellprojekt bremke.digital, das in Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Arbeitskreis aus Bremke, der Stiftung »Digitale Chancen«, dem »Haus Kirchlicher Dienste« und unserm Team realisiert wurde, erfolgte der Transfer zu gleichen.digital.

Mit den Lösungen DorfFunk und Digitaler Schaukasten unterstützen wir nun auch die Gemeinde Gleichen bei der digitalen Kommunikation unter den Bürger*innen. Mithilfe unserer Lösungen können sich Bürger*innen nun digital gegenseitige Hilfe anbieten, Neuigkeiten erfahren und austauschen sowie sich über Veranstaltungen und Aktivitäten in ihrer Gemeinde informieren. Hierzu gestaltete unser Team einen Workshop, der in eine interaktive Diskussionsrunde mündete. Besonders diskutiert wurden dabei die Herausforderungen beim Einsatz digitaler Lösungen. Es stellte sich heraus, dass vor Ort oftmals kein Personal zur Verfügung steht, um die Thematik Digitalisierung in den Gemeinden voranzutreiben. Ebenfalls wurden im Workshop die Lösungen der Digitalen Dörfer angesprochen. Weitere Informationen über gleichen.digital und die Digitalen Dörfer finden Sie auf den jeweiligen Websites.

Das »14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung« konnte einmal mehr zeigen, wie wichtig es ist, das digitale Leben in ländlichen Regionen voranzutreiben. Das Potenzial ist groß und mit praktikablen Lösungen lässt es sich auch nutzen. Daran arbeiten wir in unserem Smart Rural Areas-Team am Fraunhofer IESE: »Engineering the digital future!«

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.