Webinar »Industrie 4.0 – Chancen und digitale Geschäftsmodelle«

Die neue Verwaltungsschale von Maschinen und Anlagen und ihre Möglichkeiten

Die Industrie 4.0 ist eine grundlegende Veränderung der Produktion. Die Digitalisierung erfordert zunehmende Vernetzung auch in der Fertigung, mit der Geschäftsplanung und über das eigene Unternehmen hinaus. Lernen Sie den eigenen Fertigungsprozess verstehen, um Optimierungspotenziale zu erkennen, und nutzen Sie die Chance zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Wettbewerbsvorteile ergeben sich insbesondere für Early Adopters. Von der Verbesserung der Produktionseffektivität bis hin zu neuen Geschäftsmodellen – wir zeigen Ihnen, welche Anwendungen große und kleinere Unternehmen mit unserer Industrie-4.0-Middleware realisieren.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Webinar »Industrie 4.0 – Chancen und digitale Geschäftsmodelle« – Aufzeichnung vom 13. Mai 2020

Termin Bereits stattgefunden. Aufzeichnung vom Mai 2020 verfügbar
Dauer 45 Minuten 
Sprache deutsch 
Zielgruppe
Produktionsverantwortliche, Vorentwicklung, CEO, CTO

Dr. Thomas Kuhn, Fraunhofer IESE
© Fraunhofer IESE

Dr. Thomas Kuhn promovierte 2009 an der Technischen Universität Kaiserslautern . Seit 2008 ist er am Fraunhofer Institut IESE beschäftigt und leitet dort seit 2017 die Hauptabteilung »Embedded Systems«. Er beschäftigt sich mit Plattformen für die virtuelle Entwicklung sowie mit Digitalen Zwillingen von Systemen und Systemkomponenten. Aktiv ist er hauptsächlich im Bereich der Fahrzeugtechnik und der Automatisierungstechnik. Seit 2016 leitet er zusätzlich das nationale Referenzprojekt BaSys 4.0, das die Open-Source-Middleware BaSyx für Industrie-4.0-Lösungen realisiert.

Dr. Thomas Kuhn ist ein gefragter Experte für Industrie 4.0. Er hält regelmäßig Vorträge zur Digitalisierung von Fertigungsprozessen und unterstützt Kunden bei der Digitalisierung ihrer Unternehmen und Fertigungsprozesse. Ebenfalls begutachtet er im Auftrag des BMBF Förderanträge. An der TU Kaiserslautern hält er als Dozent die Vorlesung »Bussysteme« und ist darüber hinaus auch im Masterfernstudiengang »Software Engineering for Embedded Systems« engagiert.

Ralf Pfreudschuh, Fraunhofer IESE

Ralf Pfreundschuh ist beim Fraunhofer IESE verantwortlich für das Geschäftsfeld »Automation« und Ansprechpartner für produzierende Industrieunternehmen sowie Maschinen- und Anlagenbauer, die ihre Produktion, Technologien, Prozesse oder Produkte durch softwarebasierte und digitale Innovationen weiterentwickeln, optimieren und auf Industrie 4.0 ausrichten wollen.

Ralf Pfreundschuh verfügt über langjährige vertriebliche Erfahrung und Expertise im Key Account Management in der Industrie, u. a. im Maschinen- und Anlagenbau, in der Lebensmittelindustrie sowie in den Branchen Automotive, Chemie und Pharma.

Wie profitieren Sie von der Industrie 4.0? Die Vernetzung der Produktion im Sinne der Industrie 4.0 birgt zahlreiche Möglichkeiten. Sowohl kleine und mittelständische Unternehmen als auch Großunternehmen können direkt davon profitieren. Doch wie beginnt man sinnvoll mit der Umsetzung von Industrie 4.0? Welchen Schritt geht man zuerst? In diesem Webinar thematisieren wir direkte Vorteile, die Ihr Unternehmen durch Industrie 4.0 hat und gehen auf konkrete Anwendungen ein, die Sie heute umsetzen können:

  • Virtuelle Leitstände geben Ihnen einen Überblick über Ihren Prozess, ohne dass Sie in der Fertigungshalle von Maschine zu Maschine laufen müssen, um die relevanten Prozessdaten manuell zu sammeln. Stattdessen sehen Sie alle Daten auf einen Blick und erkennen mögliche Verbesserungspotenziale. Der Leitstand hilft Ihnen dabei, indem er nicht nur die reinen Ist-Daten darstellt, sondern diese auch automatisch analysiert und interpretiert. So sehen Sie immer die Prozessdaten, die für Sie gerade relevant sind.
  • Wann wird eine Maschine ohne Wartung ausfallen? Welche Qualität wird gerade produziert? Wie kann ich die Wartungsintervalle meiner Maschinen synchronisieren? Diese Fragenstellungen sind für viele produzierenden Unternehmen von zentraler Wichtigkeit. Wir zeigen Ihnen, wie man mit der Middleware BaSyx diese Anwendungen realisiert und von den gewonnenen Informationen profitiert.
  • Kann ich mit meinen bestehenden Maschinen Industrie 4.0 realisieren? Wir stellen Ihnen das Konzept der Verwaltungsschale vor und erklären, wie Sie die digitale Produktion auch mit vorhandenen Maschinen umsetzen können. Dafür beleuchten wir bestehende Lösungen, bei denen BaSyx in eine existierende Produktionsumgebung integriert wurde.