Online  /  15. März 2022  -  16. März 2022

VVM Mid-term

VVM spielt eine Schlüsselrolle beim Nachweis der Sicherheit von automatisierten Fahrfunktionen. Auf der Halbzeitveranstaltung werden erste Ergebnisse und neue Entwicklungen innerhalb des Projekts vorgestellt.

In verschiedenen Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden detaillierte Einblicke in die Methoden, Werkzeuge und Ansätze von VVM gegeben. Am zweiten Veranstaltungstag werden Ziele und aktuelle Entwicklungen im internationalen Kontext diskutiert. Darüber hinaus informiert eine virtuelle Posterausstellung vertiefend über die Themen Verifikation und Validierung automatisierter Fahrsysteme.

 

Auch das Fraunhofer IESE ist mit folgenden Vorträgen dabei:

Dienstag, 15.03.2022 - 10:40 - 11:10 Uhr      
»VVM Assurance Argumentation - How to Systematically Organize the Approval Concerns for Safe AD Systems in a Structured Framework«
Jan Reich, Fraunhofer IESE; Marcus Nolte, TU Braunschweig

Erfahren Sie, wie die Herausforderungen der Freigabeargumentation für automatisiertes Fahren systematisch strukturiert und adressiert werden können und mehr über das holistische Argumentations-Framework, das im Rahmen der VVM-Arbeit entwickelt wurde. 

 

Dienstag, 15.03.2022 - 13:45-14:15 Uhr
»An Approach for Decomposition and Analysis«
Matthias Rauschenbach, Fraunhofer LBF

Im Vortrag wird eine kombinierte Sicherheitsanalysemethodik vorgestellt, die Komponenten Fehlerbäume und probabilistische FMEA dazu nutzt, um funktionale Unzulänglichkeiten, Sensor-Performance-Limitierung und unsicheres Verhalten systematisch auf deren Ursachen hin zu untersuchen. Das Fraunhofer IESE hat in diese Methodik seine Expertise zu systematischen Sicherheitsanalysetechniken und Komponentenfehlerbäumen eingebracht und diese weiterentwickelt.

 

Mittwoch, 15.03.2022 - 13:00-14:00 Uhr
Im Panel »Harmonizing targets and solutions for deployment« mit VVM-Repräsentanten und internationalen Experten vertritt Jan Reich, Fraunhofer IESE die wissenschaftliche Perspektive des VVM-Projekts.