Online  /  06. Oktober 2021  -  07. Oktober 2021

Software Architecture Alliance

Die Software Architecture Alliance, kurz SAA, versteht sich als moderne Konferenz für Software-Architektur. Dabei wird das Thema nicht isoliert einer Rolle zugeordnet, nicht als exakte Wissenschaft betrachtet, und auch nicht als theoretische, abstrakte Angelegenheit abgetan.

Software-Architektur ist real. Jedes System profitiert von oder leidet unter ihr. Fast alle Rollen in der IT sind von ihr direkt oder indirekt betroffen. Die Architektur eines Softwaresystems lebt und entwickelt sich weiter, hat Einfluss auf die Zufriedenheit der Entwickler, die Flexibilität des Systems, auf die Strukturierung einer Entwicklungsabteilung und dort gelebte Vorgehensmodelle.

Architektur geht also alle an. Und die Software Architecture Alliance ist für alle da.

 

Auch das Fraunhofer IESE ist mit folgenden Vorträgen dabei:

Mittwoch, der 06.10.2021, 15:00 - 16:00 Uhr
»Das neue System muss aber das Gleiche können wie das alte!« »NEIN!' - Systeme richtig modernisieren
Dr. Matthias Naab und Dr. Dominik Rost

Systeme leben häufig über viele Jahre, werden sorgsam gepflegt und immer wieder geflickt. Aber irgendwann wirkt das UI angestaubt und Änderungen brauchen ewig. Die Entscheidung, das System zu modernisieren, wird gefällt. Und dann kommt die einfachste Anforderung der Welt: »Das neue System muss aber das Gleiche können wie das alte!«. Dass wir diese Anforderung so häufig hören ist nicht verwunderlich: Sie ist einfach, gefühlt präzise und man kann sie auch formulieren, wenn man das System nur oberflächlich kennt. Tatsächlich ist diese Anforderung aber ziemlich unsinnig. In diesem Vortrag erklären wir, warum die einfachste Anforderung der Welt Unsinn ist und geben Erfahrungen und Hinweise für Modernisierungsvorhaben, um den Zielzustand zu gestalten und den Weg der Modernisierung zu planen.

 

Mittwoch, der 06.10.2021, 15:15 - 16:00 Uhr
Eventual Consistency – Du musst keine Angst haben
Susanne Braun

Der Trend zu hochskalierenden Cloud-Anwendungen, die stark auf datengetriebene Features setzen, ist ungebrochen. Dadurch laufen immer mehr Anwendungen nur noch unter Eventual Consistency. Nebenläufige Änderungsoperationen auf inkonsistenten, replizierten Datenbeständen können allerdings zu schweren Replikations-Anomalien wie Lost Updates führen. Das Implementieren korrekter Merge-Logik im Fall von Schreibkonflikten ist eine große Fehlerquelle und selbst für sehr erfahrene Software-Architekt:innen eine Herausforderung. Basierend auf unseren Erfahrungen aus verschiedenen Kunden- und Forschungsprojekten entwickeln wir Architektur-Empfehlungen und Entwurfsmuster für das Design von Anwendungen, die unter Eventual Consistency laufen. Parallel treiben wir die Entwicklung eines Open-Source-Replikations-Frameworks, welches unsere Methoden unterstützt, voran. Der Vortrag gibt konkrete Hilfestellungen für Architekt:innen und beinhaltet eine Demo-Session.