Online-Konferenz  /  21. Januar 2021, 8:30 - 17:45

Heute.Morgen.Übermorgen.

Es ist an der Zeit, uns zu fragen, wie wir heute, morgen und übermorgen gestalten möchten. Hiermit laden wir Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns, der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz, in die Zukunft zu blicken.

  • Wie wollen wir im Jahr 2031 leben?
  • Wie mobil werden wir sein und welche Auswirkungen wird das auch auf die Arbeitswelt haben?
  • Wie werden wir kommunizieren und eine nachhaltige Zukunft gestalten?
  • Wie wird unser Alltag aussehen?

Diesen Fragen gehen wir gemeinsam mit unseren hochkarätigen Referentinnen und Referenten auf den Grund.

 

Auch das Fraunhofer IESE ist mit verschiedenen Themen daran beteiligt:

Donnerstag, den 21.01.2021, 15:00 Uhr
Digitale Dörfer und die Zukunft des ländlichen Raums
Dr. Matthias Berg, Projektleiter »Digitale Dörfer«

Seit seinem Start im Jahr 2015 hat sich das Projekt »Digitale Dörfer« zu einem deutschlandweiten Leuchtturm im Bereich der Digitalisierung ländlich geprägter Räume entwickelt. Lösungen der Digitale-Dörfer-Plattform wie der DorfFunk, die DorfNews, die LösBar oder auch die BestellBarzielen auf die Entfaltung digitaler Potenziale und leisten einen Beitrag zu ZukunftsfähigkeitländlicherRegionen. Dabei werden verschiedenste Handlungsfelderwie MobilitätundKommunikation aber auch VerwaltungoderEhrenamt bis hin zu Bildung und Nahversorgung berührt, was den querschnittlichen Charakter des digitalen Wandels verdeutlicht. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklung des Projektssowie dieerzielten Ergebnisseund gibt einen Ausblickauf die Zukunft des digitalen Lebens auf dem Land.

Matthias Berg ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung »Digital Society Ecosystems« am Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering, IESE in Kaiserslautern. Dort leitet er unter anderem das Projekt »Digitale Dörfer« und forscht zu Themen wie dem digitalen Wandel im ländlichenRaum, kommunaler Digitalisierung und Smart City. Matthias Berghat in Bremen Kulturwissenschaftstudiert und ist promovierter Kommunikations-und Medienwissenschaftlicher.

Donnerstag, den 21.01.2021, 16:00 Uhr
Aufbruch zu Digitalen Ökosystemen
Dr. Marcus Trapp, Department Head User Experience & Requirements Engineering; Dr. Matthias Naab,  Division Manager Information System

Digitale Ökosysteme und Plattformökonomie sind in aller Munde, seit Unternehmen wie Airbnb oder Uber ganze Wirtschaftsdomänen in kurzer Zeit drastisch umgestaltet haben.

Deutsche und europäische Unternehmen – auch solche, die sich aktuell nicht als Softwareunternehmen fühlen – müssen sich überlegen, wie sie sich positionieren möchten. Wollen sie sich existierenden oder entstehenden Digitalen Ökosystemen anschließen oder erkennen sie eine Chance darin, selbst ein Digitales Ökosystem zu initiieren und zu etablieren?

Während traditionell viele Firmen einen starken Fokus auf das eigene Unternehmen und die Schnittstellen nach außen haben, muss im Falle von Digitalen Ökosystemen das gesamte Ökosystem betrachtet werden. In diesem Vortrag berichten wir von unseren Erfahrungen aus mehreren Ökosystemen und Plattformen (z.B. Automotive, Mobility, Smart City, Finance, Agriculture). Dazu beantworten wir folgende Fragen:

  • Was versteht man unter einem Digitalen Ökosystem sowie Plattformökonomie und welche Marktchancen bieten sich Unternehmen?
  • Welche Herausforderungen sind mit dem Aufbau und der Gestaltung Digitaler Ökosysteme verbunden?
  • Wie sehen erfolgreiche Beispiele Digitaler Ökosysteme aus?

Dr. Marcus Trapp ist Software Engineer aus Leidenschaft und leitet die Abteilung User Experience & Requirements Engineering am Fraunhofer IESE. Er unterstützt Unternehmen bei der Ideenfindung und Ausgestaltung Digitaler Ökosysteme, User Experience für Geschäftsanwendungen sowie Creativity & Innovation Workshops, denn Software ist heute in (beinahe) jeder Branche der wichtigste Innovationstreiber.

Dr. Matthias Naab ist Softwarearchitekt und leitet seit 2020 die Hauptabteilung »Information Systems« am Fraunhofer IESE. Seit einigen Jahren engagiert er sich insbesondere dafür, Digitale Ökosysteme und Plattformökonomie deutschen und europäischen Unternehmen näherzubringen und besser verständlich zu machen. Er hilft Kunden dabei, strategische Entscheidungen zur Positionierung in Digitalen Ökosystemen zu treffen und digitale Plattformen zielgerichtet aufzubauen und zu etablieren.