Digitale Konferenz  /  03. Dezember 2020

6. Symposium Clinical Decision Support

Clinical Decision Support als Katalysator einer umfassenden Digitalisierung im Krankenhaus

Der Nutzen von Digitalisierung bleibt für viele Anwender unklar, sie empfinden nur einen Mehraufwand. Dabei können digitale Lösungen zur klinischen Entscheidungsunterstützung die Patientensicherheit verbessern, Prozesse optimieren, Effizienz steigern und Anwender direkt unterstützen – also Mehrwert der Digitalisierung spürbar machen. Das Symposium beschäftigt sich mit der ganzen Bandbreite des Prozesses und der Integration nützlicher und sicherer klinischer Entscheidungsunterstützung in den klinischen Alltag: Von der Entwicklung von Inhalten mittels KI über die technische Integration, die Darstellung am klinischen Arbeitsplatz bis hin zur möglichst nahtlosen prozessorientierten Einbindung in bestehende analoge Prozesse der Kliniken.

Freuen Sie sich auf hochkarätige Referenten, die Ihnen ihre Sicht der Dinge vermitteln und mit Ihnen in einen konstruktiven Dialog treten möchten.

 

Auch das Fraunhofer IESE nimmt mit einem Vortrag teil:

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 16:15 – 16:45 Uhr
Künstliche Intelligenz  bei unklaren Beschwerden
Dr. Andreas Jedlitschka, Fraunhofer IESE

Der Vortrag startet mit einem kurzen Blick auf den Stand der KI Forschung, die Schlüsselbegriffe sowie Chancen und Risiken bei der Anwendung von KI. Im Hauptteil wird der Einsatz von KI im Kontext unklarer Beschwerden und seltener Krankheiten diskutiert, wobei der Schwerpunkt im Bereich der Diagnose liegt. Weiterhin werden Anforderungen für den sinnvollen Einsatz formuliert, Herausforderungen und Rahmenbedingungen angesprochen. Der Vortrag schließt mit einem Ausblick sowie offenen Fragen für eine weiterführende Diskussion.