Kongress und Messe  /  17. März 2020  -  19. März 2020

Javaland 2020

Die JavaLand 2020 empfängt dich vom 17. bis 19. März 2020 im Phantasialand Brühl. Das große Wiedersehen der Community mit Freizeitpark-Flair bietet auch in diesem Jahr wieder die ideale Umgebung für Wissensaustausch und Networking. Dich erwarten zahlreiche Vorträge von Top-Referenten, interaktive Community-Aktivitäten und jede Menge Spaß! Ganz neu: Der Thementag zum Thema Microservices am Donnerstag! Bucht jetzt euer Ticket und seid dabei!  

 

Auch das Fraunhofer IESE ist mit folgenden Vorträgen dabei:

Mastering Eventual Consistency – Challenges & Concepts

Susanne Braun, 17.03.2020,  Schauspielhaus 15:00 - 15:40 Uhr

Der Trend zu hochskalierenden Cloud-Anwendungen und -Plattformen, die sehr stark auf datengetriebene Features setzen, ist ungebrochen. Damit einhergehend laufen immer mehr Anwendungen nur noch unter Eventual Consistency. Nebenläufige Änderungsoperationen auf inkonsistenten, replizierten Datenbeständen können allerdings zu schweren Replikationsanomalien wie Lost Updates führen. Das Implementieren korrekter Merge-Logik im Fall von Schreibkonflikten ist in der Praxis eine große Fehlerquelle und eine Herausforderung selbst für sehr erfahrene Softwareentwickler und -architekten. Basierend auf unseren Erfahrungen aus verschiedenen Kunden- und Forschungsprojekten entwickeln wir Architekturempfehlungen und Entwurfsmuster für das Design von Anwendungen, die unter Eventual Consistency laufen. Parallel treiben wir die Entwicklung eines datenbankherstellerunabhängigen Replikations-Frameworks voran, welches unsere Architektur-Empfehlungen und Entwurfsmuster direkt unterstützt.

Der Vortrag gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung und beinhaltet auch eine kurze Demo-Session.

 

Was braucht eigentlich der »Software New Worker«?

Susanne Braun, Fraunhofer IESE, Regina Osranek, Institut für Technologie und Arbeit, Rotunde 18.03.2020, 15:00 - 15:40 Uhr

Es wird Zeit zu leben und zu arbeiten, wo wir wollen. Immer mehr Menschen in Deutschland sehnen sich nach einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, weniger Pendelzeiten, bezahlbarem Wohnraum mit ihrem Stück »Grün« für sich und ihre Familie. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass, wenn sie aus freien Stücken und unabhängig von ihrer finanziellen Situation ihren Wohnort wählen könnten, 45 Prozent der Deutschen eine Landgemeinde bevorzugen würden. Dennoch erleben wir den gegenwärtigen Trend mit explodierenden Wohnkosten in den Metropolregionen. Menschen, die in der IT tätig sind, finden dort die besten Jobs und das meiste Geschäft.

Aber ist es deswegen im heutigen Zeitalter noch notwendig, dort auch zu leben? In der IT gibt es leider immer noch eine sehr ausgeprägte Präsenzkultur und Colocated Teams werden häufig Remote Teams vorgezogen. Mit welchen Problemen und Herausforderungen im sozialen, organisatorischen und technologischen Bereich verteilte Teams in der Praxis kämpfen, haben wir in einem groß angelegten Forschungsprojekt über mehrere Erhebungsformate ermittelt. Basierend auf den Ergebnissen entwickeln wir die Vision von der zukünftigen digitalen und organisatorischen Arbeitsumgebung des modernen Software New Workers. Wir treiben diese Vision in den kommenden Jahren in einem groß angelegten Forschungsprojekt weiter voran.

Im Vortrag stellen wir die bisherigen Ergebnisse vor und geben einen Einblick in unsere ersten technischen Lösungen, die wir auch als Open Source veröffentlichen werden.