Messe  /  24.4.2017

Hannover Messe 2017

Mit virtueller Inbetriebnahme und Datennutzungskontrolle die Weichen für Industrie 4.0 stellen

Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern zeigt am 24. April 2017 auf der Hannover Messe Industrie sein Leistungsportfolio zum Thema Industrie 4.0. Unsere Experten erläutern, welche Kompetenzen aus dem Bereich Systems und Software Engineering für Unternehmen auf dem Weg zur Industrie 4.0 wichtig sind.

Um in digitalen Ökosystemen wie in der Industrie 4.0 anstehende Aufgaben zu lösen, werden modulare Produktionssysteme kontinuierlich an die Produktionsziele angepasst, was z.B. unterschiedliche Anlagenkonfigurationen erfordert. Dies stellt eine große Herausforderung dar. Die Lösung dafür bietet das Konzept der »Digitalen Zwillinge«. Gemeinsam mit 14 weiteren Partnern entwickelt das Fraunhofer IESE im Rahmen des Forschungsprojekts BaSys 4.0 Konzepte und Lösungen, um digitale Zwillinge als virtuelle Middleware für die digitale Produktion in der Industrie 4.0 zu realisieren.

Um innovative Geschäftsprozesse und -modelle in digitalen Ökosystemen zu ermöglichen, müssen die potenziell durch die Vernetzung verfügbaren Datenmengen kontrolliert und sicher zwischen Partnern in der Wertschöpfungskette ausgetauscht werden. Mit der Datennutzungskontrolle durch das Fraunhofer-Produkt IND2UCE kann die Akzeptanz solcher auf Daten basierender Kooperationsmodelle deutlich erhöht werden. Die Dateneigentümer entscheiden aktiv, was wer wann mit seinen Daten tun darf. Eine Beispielanwendung findet sich im Forschungsprojekt PRO-OPT wieder.