„Future Business Software 2012“ am 25. September 2012 in St. Leon-Rot

Presseinformation / 20.6.2012

Darmstadt/Walldorf, 20. Juni 2012 – Am 25. September 2012 findet die internationale Fachkonferenz „Future Business Software 2012“ bei der SAP AG in St. Leon-Rot statt. Hochrangige Redner geben einen Einblick in die Unternehmenssoftware von morgen. Die diesjährige Konferenz hat zwei miteinander verschränkte Schwerpunkte: emergente Software als neues Paradigma der Unternehmenssoftware sowie agile Software-Entwicklungsprozesse. Veranstalter ist der deutsche Software-Cluster.

-

Auf dem Weltmarkt für Unternehmenssoftware nehmen deutsche Firmen eine führende Rolle ein. Der Software-Cluster im Südwesten Deutschlands ist mit dem Anspruch angetreten, die Grundlagen für die nächste Generation der Unternehmenssoftware in einem Verbund aus Wirtschaft und Wissenschaft zu schaffen, um diese Stellung auch in Zukunft zu halten und auszubauen. Am 25. September 2012 veranstaltet der Software-Cluster die internationale Fachkonferenz „Future Business Software 2012“, auf der Einblicke in die aktuellsten Erkenntnisse und Trends rund um die Unternehmenssoftware der Zukunft gegeben werden. Die Konferenz richtet sich an Software-Entwickler in Unternehmen und Forscher zu diesem Thema.

Im Mittelpunkt steht emergente Software als neues Paradigma der Unternehmenssoftware sowie  agile Software-Entwicklungsprozesse. Emergente Software kombiniert dynamisch und flexibel eine Vielzahl von Komponenten unterschiedlicher Hersteller und passt sich so leichter an neue Anforderungen aus dem Markt oder Geschäftsumfeld an. Durch agile Softwareentwicklung werden die Prozesse dabei flexibler und schlanker.

Zu den hochrangigen Referenten gehören unter anderem Prof. Dr. Dieter Rombach (Geschäftsführer, Fraunhofer-IESE), Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (Geschäftsführer, DFKI), Prof. Dr. Ralf Reussner (Karlsruher Institut für Technologie), Dr. Wolfram Jost (CTO, Software AG) und Michael Kleeberg (CTO, SEEBURGER AG).

Die Konferenzgebühr beträgt 299,- Euro (brutto) bei einer Registrierung bis zum 17. August 2012. Mitarbeiter von Software-Cluster-Partnern erhalten Sonderkonditionen.

Premiumsponsoren der Konferenz sind die SAP AG und die Software AG. Weitere Sponsoren sind die CAS Software AG, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, das Forschungszentrum Informatik (FZI), das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering (IESE), das House of IT e.V., die imc AG, die intelligent views gmbh, das Unternehmensnetzwerk IT FOR WORK, das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, die proALPHA Software AG, die Scheer Management GmbH, die SEEBURGER AG sowie die TU Darmstadt.

Weitere Informationen und Registrierung unter: http://www.future-business-software.org

 

MEDIENKONTAKT
Bernd Hartmann
Pressesprecher
Software-Cluster Koordinierungsstelle
c/o TU Darmstadt
Mornewegstraße 32
64293 Darmstadt
Telefon +49 6151 16-75212
Fax +49 6151 16-70921
E-Mail: bernd.hartmann@software-cluster.org
Twitter: http://twitter.com/softwarecluster
Facebook: http://www.facebook.com/softwarecluster

 

ÜBER DEN SOFTWARE-CLUSTER

Die Ziele: Digitale Unternehmen arbeiten in hochflexiblen Internet-basierten Unternehmensnetzen und richten ihre Geschäftsmodelle und -prozesse dynamisch darauf aus: Alle Daten über Prozesse, Betriebsmittel und Ressourcen der realen Unternehmenswelt stehen jederzeit in genauer zeitlicher und räumlicher Auflösung für Planung, Steuerung und Optimierung zur Verfügung. Ziel des Software-Clusters ist es, die Transformation von Unternehmen zu vollständig digitalen Unternehmen zu ermöglichen, in denen IKT der entscheidende Treiber für Produkt- und Prozessinnovationen ist.

Der Weg: Der Software-Cluster entwickelt in vier Projekten Konzepte, Technologien und Geschäftsprozesse für emergente Software – ein Innovationssprung im Bereich der Unternehmenssoftware, der einer der wichtigsten Bereiche der deutschen Volkswirtschaft ist. Emergente Software kombiniert dynamisch und flexibel eine Vielzahl von Komponenten unterschiedlicher Hersteller, um die hochkomplexen Anforderungen digitaler Unternehmen zu erfüllen.

Die Region: Das Software-Cluster erstreckt sich um die Zentren Darmstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe, Saarbrücken und Walldorf.

Die Partner: Strategieboard: DFKI - Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering, IMC information multimedia communication AG, intelligent views gmbh,  Karlsruher Institut für Technologie (KIT), proAlpha Software AG, SAP AG, Seeburger AG, Software AG, Technische Universität Darmstadt/CASED

Industrie & regionale IT-Netzwerke: CAS Software AG, Competence Center Computer Science, ConWeaver GmbH, Corisecio GmbH, CyberForum e.V., 1&1 Internet AG, EUROSEC GmbH, IHK Darmstadt Service GmbH, Insiders Technologies GmbH, John Deere Werke Mannheim, KOBIL Systems GmbH, mineway GmbH, Scheer Management GmbH, SIEDA GmbH, Sirrix AG, STI Software Technologie Initiative Kaiserslautern e.V., Technologie-Initiative smartFactory KL e.V.

Forschung & Entwicklung: DFKI - Innovative Retail Laboratory, Forschungszentrum Informatik (FZI) in  Karlsruhe, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung, Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie, Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Technische Universität Kaiserslautern, Universität des Saarlandes

Clustersprecher: Prof. Dr. Lutz Heuser