Prof. Peter Liggesmeyer, Institutsleiter des Fraunhofer IESE, wird Mitglied im Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur

Presseinformation / 11.10.2016

Ministerpräsidentin Malu Dreyer präsentierte am 4. Oktober 2016 unter dem Titel „Rheinland-Pfalz digital. Wir vernetzen Land und Leute“ ein Dialog-Papier und startete dafür ein breites Verfahren. Unter anderem stellte sie den neuen Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur vor. Eines der Mitglieder ist Dr. Peter Liggesmeyer, Informatik-Professor an der TU Kaiserslautern, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. und Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern. Das Institut ist Initiator des weltweit ersten Reallabors zur Digitalisierung im ländlichen Raum und des rheinland-pfälzischen Citizen-Science-Projekts Digitale Dörfer.

Prof. Liggesmeyer wurde in den Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur berufen

Mit dem Digital-Dialog verfolgt die Landesregierung das Ziel, gemeinsam mit Bürgern und Experten die Digitalisierung in Rheinland-Pfalz fortzuentwickeln. Konkrete Fragen sind zum Beispiel: Wie können ländliche Regionen mithilfe der Digitalisierung attraktiv bleiben? Welche neuen Beschäftigungsformen entstehen und was wünschen wir uns für die Arbeit der Zukunft? IESE-Institutsleiter Liggesmeyer wird als Mitglied im Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur die Landesregierung beraten und seine Expertise im Bereich der Digitalisierung im ländlichen Raum einbringen. „Als Fraunhofer IESE haben wir uns mit der Forschungsinitiative ‚Smart Rural Areas‘ zum Ziel gesetzt, mithilfe digitaler Lösungen das Leben in ländlichen Regionen zukunftsfähig zu gestalten. Ich freue mich darauf, die Landesregierung bei der Vernetzung von Land und Leuten unterstützen zu dürfen“, sagt Prof. Liggesmeyer.

Das Fraunhofer IESE hat das weltweit erste Reallabor zur Digitalisierung im ländlichen Raum ins Leben gerufen. Mit der Forschungsinitiative „Smart Rural Areas“ bringt das Institut seine Kompetenzen im „Zukunftsfeld Ländliche Regionen“ gewinnbringend sowohl für die Westpfalz und Rheinland-Pfalz ein als auch – in einem branchenübergreifenden und partnerschaftlichen Ansatz – für die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union. Das Living Lab bietet als Entwicklungs- und Evaluierungsplattform die notwendige Infrastruktur, um neue Ideen für Smart Rural Areas zu entwickeln. Konzepte der Forschungsinitiative werden aktuell im Projekt Digitale Dörfer in den zwei rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Betzdorf und Eisenberg/Göllheim erprobt. In dem Projekt geht es um die Vernetzung der Bürger durch digitale Technik im Sinne einer modernen Nachbarschaftshilfe.