Fraunhofer IESE unterzeichnet Absichtserklärung mit niederländischer Forschungsorganisation TNO-ESI

Presseinformation / 19.4.2016

Am Rande des TNO-ESI Symposiums, des jährlichen wissenschaftlichen Kongresses für eingebettete Systeme in Eindhoven, Niederlande, unterzeichneten das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern und die niederländische Forschungsorganisation TNO-ESI (Embedded Systems Innovation by TNO) am 19. April 2016 in Eindhoven eine Absichtserklärung für zukünftige Forschungskooperationen.

Foto: Bram Saeys; 19-4-2016, Eindhoven, Nederland, Ondertekening ESI Fraunhofer

Internationale Zusammenarbeit ist in der modernen Forschung unabdingbar. Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern unterhält seit zwei Jahrzehnten zahlreiche Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen in aller Welt. Nun werden diese um eine weitere ergänzt. Die Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung TNO ist die größte Forschungsorganisation in den Niederlanden. Wie bei der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft liegt auch bei der TNO der Fokus auf angewandter Forschung, was für natürliche Gemeinsamkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit sorgt. Dieses Bestreben wurde durch eine Absichtserklärung untermauert, die am 12. April 2016 im Beisein des niederländischen Königspaars vom Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer, und dem CEO und Vorstandsvorsitzenden der TNO, Paul de Krom, in München unterzeichnet wurde.

Fast zeitgleich wurde am 19. April 2016 eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) zwischen dem Fraunhofer IESE und der TNO-ESI unterzeichnet. Die Forschungsgruppe TNO-ESI ist Teil der TNO und betreibt Forschung im Kontext eingebetteter Systeme. In diesem Bereich soll in Zukunft ein reger Austausch auf wissenschaftlicher Ebene stattfinden. Ferner sollen gemeinsame Forschungsprojekte durchgeführt werden. Die Zusammenarbeit soll sich auch auf Weiterbildung sowie auf die Entwicklung von Forschungswerkzeugen erstrecken und das Potenzial bezüglich des Austauschs von wissenschaftlichem Personal und gemeinsam angebotenen Services und Projekten ausloten. Prof. Dr. Dieter Rombach, Leiter Business Development am Fraunhofer IESE, der das Abkommen im Rahmen des TNO-ESI Symposiums unterzeichnete, betonte das große Potenzial dieser Kooperation: „Wir haben in den vergangenen Monaten viele gemeinsame Interessen, aber auch komplementäre Kompetenzen identifiziert. Diese wollen wir in Zukunft nutzen, um die Forschungsergebnisse einerseits und die Angebote an Industriefirmen andererseits zu verbessern. Herausforderungen im Kontext der Initiative ‚Industrie 4.0‘ bieten da hervorragende Anwendungsmöglichkeiten.“

Das TNO-ESI Symposium fand am 19. April 2016 an der Technischen Universität Eindhoven in den Niederlanden statt. Ca. 350 Teilnehmer aus der Großregion – Verantwortliche aus der Industrie und Wissenschaftler – nahmen an dem Symposium teil, das unter dem Motto „A Paradigm Shift in Embedded Systems Engineering“ stand. Organisiert wurde das Symposium von TNO-ESI und High Tech NL; das Fraunhofer IESE war assoziierter Partner der Veranstaltung. Den Eröffnungsvortrag zum Thema Industrie 4.0 hielt Prof. Rombach. Die Vorträge beschäftigten sich mit notwendigen Änderungen an Systemen, Methoden und Prozessen, die mit der digitalen Transformation einhergehen müssen. Das Programm und weitere Informationen sind unter http://www.esi.nl/innovation-support/sharing-know-how/TNO-ESI-Symposium/index.dot verfügbar.

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Energiemanagement, Informationssysteme und Gesundheitswesen bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Peter Liggesmeyer und Prof. Dieter Rombach trägt das Fraunhofer IESE seit nunmehr 20 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 67 Instituten und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

TNO-ESI
Die TNO-ESI (Embedded Systems Innovation by TNO) ist eine führende niederländische Forschungsgruppe, die sich mit dem Entwurf und der Entwicklung von eingebetteten Systemen im High-Tech-Bereich befasst. Sie unterhält enge Kooperationen mit der High-Tech-Industrie und hat starke Beziehungen zur akademischen Grundlagenforschung, sowohl national als auch international. Die TNO-ESI leistet gesellschaftliche und wirtschaftliche Beiträge, indem sie technologische Fortschritte in High-Tech-Systemen mithilfe eines starken gemeinsamen Forschungsprogramms, dezidierter Unterstützung für Innovationen, einem fokussierten Kompetenzentwicklungsprogramm und verschiedenen Aktivitäten zum Austausch von Wissen und Erfahrungen fördert. Weitere Infos: www.esi.nl

Die TNO
Die Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung (Nederlandse Organisatie voor toegepast-natuurwetenschappelijk onderzoek), kurz TNO, ist eine unabhängige Forschungsorganisation in den Niederlanden mit ca. 3.000 Mitarbeitern, deren Ziel die gemeinsame Schaffung von wirtschaftlichem und sozialem Mehrwert ist. TNO steht für zweckgebundene Innovation. Hier wird Wissen nicht um seiner selbst entwickelt, sondern für praktische Anwendungen. TNO verbindet Menschen mit Wissen, um damit Innovationen zu erschaffen, die die Wettbewerbsfähigkeit und das Wohlergehen der Gesellschaft nachhaltig fördern. Dabei liegt der Fokus auf dem Wandel in fünf sozialen Bereichen: Industrie, Gesundes Leben, Verteidigung, Schutz und Sicherheit, Urbanisierung und Energie (Industry; Healthy Living; Defense, Safety & Security; Urbanization and Energy). Weitere Infos: www.tno.nl/en