Landleben 2.0: Geht nicht? – Geht doch!

Presseinformation / 17.3.2015

Das 2014 ausgezeichnete Forschungsthema »Smart Rural Areas« des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern nimmt mit der diesjährigen CeBIT an Fahrt auf. Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, informierte sich vor Ort bei Institutsleiter Prof. Peter Liggesmeyer.

Das Leben in ländlichen Regionen hat einen ganz besonderen Charme. Großflächige Gebiete, die Natur direkt vor der Tür, aber auch eine Infrastruktur mit bisher ungenutztem Potenzial zeichnen einen starken Kontrast zum städtischen Leben. Mit der Initiative Smart Rural Areas entwickelt das Fraunhofer IESE daher Lösungen, um mit intelligenter Informations- und Kommunikationstechnologie auch kleinen Städten und Dörfern neue Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Mit einer Forschungsinitiative will das IESE mit verschiedenen Partnern aus unterschiedlichen Bereichen innovative Vorhaben verwirklichen. Gemeinsam mit dem Innenministerium des Landes Rheinland-Pfalz ist das Institut dabei, ein Projekt »Digitale Dörfer« vorzubereiten. Angedacht sind Testregionen in Rheinland-Pfalz, in denen unter realen Bedingungen – aber auch virtuell in einem Living Lab am Fraunhofer-Institut – neue Geschäftsmodelle und Technologien für das Land von morgen entwickelt und erprobt werden. Mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zu der geplanten Kooperation besiegelten das Fraunhofer-Institut und das Innenministerium eine längerfristige Zusammenarbeit an dem bedeutenden Thema. »Ich bin davon überzeugt, dass sich zahlreiche zukunftsweisende Ideen aus den Gemeinden ergeben, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. »Indem wir diese Ideen konkretisieren und nachhaltig fördern, schaffen wir zusammen eine wichtige Basis für die Zukunft unseres Landes.«

An einem interaktiven Multimedia-Tisch konnte sich die Ministerpräsidentin zusammen mit Staatssekretärin Heike Raab auf einen Kurztrip in die Zukunft begeben. »Sehr anschaulich konnten wir in unterschiedlichen Szenarien erleben, wie die Digitalisierung das Land in die Zukunft führen wird und wie IT unser Leben in ländlichen Regionen zukünftig noch attraktiver werden lässt«, so Heike Raab im Anschluss. Die Wissenschaftler des Fraunhofer IESE sind überzeugt, dass nicht nur die Städte, sondern auch die Dörfer Deutschlands smart und digital werden müssen. Denn auf dem Land entfalten die gesellschaftlichen und demografischen Realitäten, die von Landflucht über Ärztemangel bis hin zum Infrastrukturverfall reichen, ihre Wirkung. Hier liegt das Potenzial und die Chance, für und mit den Menschen auch in Dörfern die Grundlage für eine nachhaltige Zukunft zu schaffen. »Durch eine intelligente Infrastruktur für die zentralen Lebensbereiche wie medizinische Versorgung, Energie, Mobilität oder Logistik ist eine Revitalisierung der Region technologisch und praktisch möglich. Es gilt, gemeinsam die Zukunft zu gestalten, denn: Was wäre Deutschland ohne seine Dörfer?«, so Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer.

Innovative und sichere Systeme werden die technologische Basis bilden, um wichtige Zukunftsszenarien, vom autonomen Fahren über die intelligente Logistik bis zur telemedizinischen Behandlung, zu verwirklichen. Neben den neuen Möglichkeiten ist aber auch entscheidend, etwaige Risiken, z.B. in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit oder Benutzbarkeit dieser Systeme zu beherrschen. Das Fraunhofer IESE sorgt mit einem ganzheitlichen Software-Engineering-Ansatz dafür, dass man sich auf die smarten IT-Systeme in jeder Hinsicht verlassen kann.

Weitere Informationen zum Forschungsthema »Smart Rural Areas« erhalten Sie unter http://www.iese.fraunhofer.de/sra.

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Energiemanagement, Informationssysteme und Gesundheitswesen bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Peter Liggesmeyer und Prof. Dieter Rombach trägt das Fraunhofer IESE seit nunmehr fast 20 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 66 Instituten und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.