Presse

Pressearchiv 2013

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Presseinformationen, deren Erscheinungsdatum etwas länger zurückliegt. Wenn Sie unsere aktuellen Presseinformationen regelmäßig beziehen möchten, können Sie sich auch auf unserer Mailingliste für Journalisten anmelden. Sie erhalten dann automatisch die neuesten Presseinformationen über ein Medium Ihrer Wahl (z.B. per E-Mail oder per Fax).

Abbrechen
  • Marktanalyse zu BPM Suites

    Presseinformation / 10.12.2013

    Zusammen mit der SP Consulting GmbH aus Ludwigshafen hat das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE eine Marktanalyse zum Thema „BPM SUITES“ durchgeführt. Die Ergebnisse wurden am 10. Dezember 2013 im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Fraunhofer-Zentrum präsentiert.

    mehr Info
  • „Made in Germany – Made in India – The revolution in information technology and its social and cultural influences on Kaiserslautern and Trivandrum“ ist das Motto eines Projekts, welches das Hohenstaufen-Gymnasium Kaiserslautern (HSG) gemeinsam mit der Christ Nagar School in Trivandrum, Indien, durchführt. Das Projekt findet im Rahmen des „Deutsch-Indischen Klassenzimmers“ statt, einer Initiative, welche die Robert-Bosch-Stiftung entwickelt hat und die dieses Jahr bereits in die dritte Runde geht. Aus diesem Anlass luden das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern und der Arbeitskreis KL•CONNECT Women die Schülerinnen und Schüler der Indien-AG des HSG am 09.12.2013 zu einem Workshop ein, der sie über die unterschiedlichen Arbeitsgebiete in der IT-Branche informierte und ihnen zeigte, wie spannend und vielfältig dieses Berufsfeld ist.

    mehr Info
  • Mit der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und den Olympischen Sommerspielen 2016 stehen Brasilien zwei Großereignisse bevor. Neben der infrastrukturellen Organisation solcher Mammutevents ist für die Verantwortlichen vor allem die Sicherheit der Besucher ein zentrales Thema. Aus diesem Grund wurde das Projekt „RESCUER“ ins Leben gerufen. Durch intelligente Informationstechnologie soll ein effektiveres und effizienteres Notfall- und Krisenmanagementsystem entwickelt werden und bei den Besuchern von Großveranstaltungen für ein gutes Gefühl sorgen. Zu den deutschen Projektpartnern zählen auch das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern.

    mehr Info
  • Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE und Professor an der TU Kaiserslautern, für die kommenden zwei Jahre zum neuen GI-Präsidenten gewählt. Damit steht er ab dem 1. Januar 2014 an der Spitze der größten Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum, der rund 20.000 Mitglieder angehören.

    mehr Info
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Rombach

    Digitale Technologien bilden die Grundlage für wirtschaftliche Innovation und gesellschaftlichen Fortschritt. Eine leistungsfähige, flächendeckende Breitbandinfrastruktur ist also das notwendige „Betriebssystem“ der digitalen Gesellschaft der Zukunft. Zu diesem Thema erstellte der IT-Planungsrat im Auftrag des Bundesministeriums des Innern und mehrerer Bundesländer eine Studie zum Thema „Zukunftspfade Digitales Deutschland 2020“. Zu deren Vorstellung im Bundespresseamt in Berlin am 4. November 2013 wurde eine Expertenrunde eingeladen, welche die Kernaussagen der Studie erörterte.

    mehr Info
  • Im Rahmen der ersten Demografiewoche Rheinland-Pfalz findet am 30. Oktober 2013 von 15 bis 18 Uhr eine gemeinsame Informationsveranstaltung des Westpfalz-Klinikums Kaiserslautern, des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE und der Technischen Universität Kaiserslautern zum Thema „Demografischer Wandel in der Westpfalz“ in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IESE statt. Dort sollen die Herausforderungen des demografischen Wandels in der Westpfalz aus wirtschaftlicher, medizinischer und technologischer Sicht beleuchtet werden.

    mehr Info