CAST Förderpreis IT-Sicherheit 2012

Presseinformation / 29. November 2012

Student der TU Kaiserslautern für Masterarbeit am Fraunhofer IESE ausgezeichnet

Am 23. November 2012 wurde in Darmstadt zum zwölften Mal der Förderpreis IT-Sicherheit des Competence Center for Applied Security Technology, CAST e.V. verliehen. In der Kategorie Master- und Diplomarbeiten ging dabei der mit 500 Euro dotierte fünfte Platz an Christian Seise, einen Studenten des Fachbereichs Informatik an der TU Kaiserslautern, der seine Masterarbeit zum Thema „A Context-aware Extension of Usage Control for the Android OS” am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) erstellt hat.

Der CAST Förderpreis IT-Sicherheit hat sich als feste Größe in der Nachwuchsförderung im Bereich IT-Sicherheit etabliert. Aus allen bei CAST e.V. eingereichten Arbeiten wurden in den drei Kategorien »Master- und Diplomarbeiten«, »Bachelor- und Studienarbeiten« sowie »Andere Abschlussarbeiten« die besten fünf Arbeiten gekürt. Christian Seise war als Autor einer der zehn besten Arbeiten eingeladen, seine Ergebnisse dem wissenschaftlichen Komitee des CAST e.V. in einem halbstündigen Vortrag persönlich vorzustellen. Anschließend wurden die Preisträger in geheimer Abstimmung ermittelt.

In seiner Masterarbeit befasste sich Christian Seise mit der kontextabhängigen Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien auf mobilen, Android-basierten Endgeräten. Dazu untersuchte er, wie sich Kontextinformationen dazu verwenden lassen, die derzeit am Fraunhofer IESE im Rahmen des Forschungsbereichs »IND²UCE – Integrated Distributed Data Usage Control Enforcement« entwickelten Nutzungskontroll­mechanismen automatisch und transparent anzupassen. Die Verwendung von Kontextinformationen erlaubt die dynamische Anpassung von Sicherheitsrichtlinien an die jeweilig gültigen Anwender- und Gerätesituationen und ermöglicht damit feiner abgestimmte Maßnahmen. Hierdurch wird der einzelne Nutzer entlastet und die Durchsetzung kaum noch wahrgenommen.     

Die Betreuung der Arbeit erfolgte durch Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Rombach und Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, den Leitern des Fraunhofer IESE, sowie Christian Jung, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IESE. Dr. Jörg Dörr, Hauptabteilungsleiter am Fraunhofer IESE, kommentierte die Auszeichnung: „Christian Seise hat mit seiner Arbeit einen wertvollen Beitrag im Bereich der mobilen Sicherheit geleistet und wir gratulieren ihm ganz herzlich zu seiner guten Platzierung beim CAST Förderpreis.“

Ziel des CAST e.V. ist es, dem wachsenden Stellenwert der IT-Sicherheit in allen Wirtschaftszweigen und Bereichen der öffentlichen Verwaltung die erforderliche Kompetenz gegenüberzustellen und weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.