Wahl des Publikumssiegers 2012: Stimmen Sie für DENIT

Presseinformation / 27. Juni 2012

Beliebtester Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ 2012 wird gewählt – jeder kann täglich abstimmen.

Kaiserslautern, 25. Juni 2012 – Es wird wieder spannend im Land der Ideen: Ab dem 1. Juli kann das Publikum den beliebtesten „Ausgewählten Ort 2012“ aus dem Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wählen. Zu den diesjährigen Preisträgern zählt auch das Deutsche Zentrum für Notfallmedizin und Informationstechnologie (DENIT) am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE für das Projekt Zentraler Landesweiter Behandlungskapazitätsnachweis, ZLB – „Notfallversorgung ohne Zeitverlust“. DENIT hat für Rettungsdienste und Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz eine Online-Anwendung entwickelt, mit der Behandlungs- und Versorgungsmöglichkeiten ohne Zeitverlust ermittelt werden können. Auf diese Weise kann schneller gehandelt und Leben gerettet werden.

Die Wahl des Publikumssiegers erfolgt in zwei Phasen. Auf den Webseiten www.land-der-ideen.de und www.deutsche-bank.de/ideen können Besucher vom 1. bis 31. Juli 2012 täglich pro „Ausgewähltem Ort“ eine Stimme abgeben. Im Rahmen dieser ersten Runde werden so zunächst zehn Favoriten bestimmt. In der anschließenden zweiten Runde wird auf der Webseite der „Welt“ aus den zehn Finalisten – ebenfalls durch die Öffentlichkeit – der Publikumssieger 2012 gewählt. Die Ehrung des Gewinners erfolgt voraussichtlich im September.

Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 gemeinsam von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank realisiert. Prämiert werden jährlich 365 herausragende Projekte und Ideen, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

Thomas Luíz vom Fraunhofer IESE freut sich über jede Stimme: „Mit dem ZLB spielt das IESE bereits in der 1. Liga - mit Ihrer Hilfe können wir auch noch die Tabellenspitze erreichen! Wir freuen uns über Ihre Stimme! Jeder Besucher kann einmal täglich für uns stimmen.“ So gelangen Sie direkt zu DENIT: http://www.land-der-ideen.de/365-orte/preistraeger/pruefung-von-klinikkapazitaeten-echtzeit-am-denit

„Wir freuen uns auf die Wahl des Publikumssiegers 2012“, so Ariane Derks, Geschäftsführerin der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“. „Jeder ist herzlich eingeladen, für seinen Favoriten unter den ‚Ausgewählten Orten‘ abzustimmen.“ 

Corinna Egerer, Leiterin Kooperation „Deutschland – Land der Ideen“ bei der Deutschen Bank, ergänzt: „Mit der Abstimmung zum Publikumssieger bietet sich die Gelegenheit, die mit viel Engagement und Leidenschaft umgesetzten Ideen der Preisträger kennenzulernen, zu unterstützen und damit zu erleben, wie vielfältig Deutschland ist.“

Informationen zu allen Preisträgern finden Sie unter www.land-der-ideen.de oder www.deutsche-bank.de/ideen

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.