Prof. Dr. Dieter Rombach zum „Fellow“ der Association for Computing Machinery (ACM) ernannt

Press Release / 21.12.2010

Die renommierte Association for Computing Machinery (ACM), der weltweit größte Computer-Fachverband im Bereich Lehre und Wissenschaft, hat Professor Dr. Dieter Rombach am 7. Dezember 2010 zum Ehrenmitglied (Fellow) ernannt. Er ist weltweit einer der wenigen Wissenschaftler, die in beiden großen Informatikgesellschaften (ACM und IEEE) als Fellows ausgezeichnet wurden.

Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Rombach

Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Rombach

Der Leiter der Arbeitsgruppe für Software Engineering im Fachbereich Informatik wird „für Beiträge zur empirischen Forschung im Bereich Software Engineering und deren erfolgreiche Anwendung in der industriellen Praxis“ ausgezeichnet, heißt es in der Begründung.
Die 1947 als erste Informatikgesellschaft der Welt gegründete ACM vereint Computerpädagogen,
-forscher und -fachkräfte mit dem Ziel, den Dialog anzuregen, Ressourcen zu teilen und die Herausforderungen in der Informatik anzugehen. Sie fördert die berufliche Entwicklung ihrer Mitglieder, indem sie Möglichkeiten zu lebenslangem Lernen, Karriereentwicklung und professionellem Networking anbietet.
Das 1993 gestartete „ACM Fellows“ Programm honoriert den herausragenden Beitrag der führenden Mitglieder im Bereich Computerentwicklung, mit deren Hilfe Forscher, Entwickler, Praktiker und End-nutzer der Informationstechnologie weltweit ein besseres Verständnis für dieses Gebiet entwickeln können.
Rombach ist der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering (Fraunhofer IESE). Frühere berufliche Stationen führten ihn an die University of Maryland, zum Software Enginee-ring Lab der NASA und an die Carnegie Mellon University in Pittsburgh, USA.
Der Experte Rombach ist regelmäßig als Gutachter, Auditor und Berater für die Industrie aktiv und berät politische Gremien auf Landes- und Bundesebene. Darüber hinaus ist er wissenschaftlicher Beirat verschiedener Unternehmen und Forschungsinstitutionen.
Er ist Autor von über 200 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Mitherausgeber mehrerer internationaler Zeitschriften und regelmäßig Programmkomiteemitglied wichtiger Software-Engineering-Konferenzen.
Prof. Rombachs Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich "Software Engineering", speziell in ingenieurmäßigen Methoden zur Entwicklung von Software mit vorhersagbarer Qualität; quantitativen Methoden zum Messen und Bewerten von Softwareprodukten und -prozessen zum Zwecke des Projektmanagements und der Qualitätssicherung; Sprachen, Methoden und Werkzeugen zur Erstellung und zum Management von Entwicklungsprozessen auf der Basis expliziter Softwareprozessmodelle; sowie empirischen Methoden und deren Anwendung zur Bestimmung der Effekte von Softwareentwicklungsmethoden.
Für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit erhielt Rombach zahlreiche Auszeichnungen: zum Beispiel 1990 den "Presidential Young Investigator Award" der National Science Foundation (NSF) in den USA oder 2000 den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz. 2009 wurden ihm das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland und die Ehrendoktorwürde der finnischen Universität Oulu für sein Lebenswerk verliehen.