Neue Plattform zur Massentestung soll Pandemiebekämpfung verbessern

Im Projekt OPEN-POCT entwickeln das Fraunhofer-Institut für Mikrotechnik und Mikrosysteme IMM aus Mainz und das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE aus Kaiserslautern gemeinsam ein optimierten Testökosystems zum Nachweis des Coronavirus. Ziel ist es, vor Ort Testungen (point-of-care, POC) auf PCR Niveau zu ermöglichen und für die Massenanwendung praktikabel zu machen. Das Projekt soll seitens der EFRE REACT-EU mit 1,8 Mio. Euro gefördert werden.

© iStock.com/Kosamtu

 

 

Hier geht es zur Pressemeldung des Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz.