Prof. Dieter Rombach zum neuen Sprecher des Software-Clusters gewählt

Presseinformation / 31.7.2017

Ab sofort übernimmt der Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE und Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering der Technischen Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Rombach, die Sprecherrolle des Software-Clusters. Dieser ist bereits heute der größte Software-Cluster Europas (www.software-cluster.com).

Der Software-Cluster hat sich vor allem der Digitalisierung der deutschen Industrie verschrieben. Er setzt sich aus verschiedenen Forschungseinrichtungen und Unternehmen an den Standorten Saarbrücken, Darmstadt, Karlsruhe und Kaiserslautern zusammen. Neben Universitäten und Hochschulen zählen dazu namhafte Forschungsinstitute wie mehrere Fraunhofer-Institute, das DFKI, das Max-Planck-Institut für Informatik und das Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit. Hinzu kommen Unternehmen wie die Scheer Group, die Software AG und Insiders Technologies. Insgesamt sind rund 100.000 Mitarbeiter in über 11.000 IT- und Softwareunternehmen in der Region beschäftigt. Der besondere Erfolg des Cluster-Konzepts ist vor allem eine Folge der engen Kooperation der Einrichtungen untereinander, da diese von Synergien profitieren und dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern können.

Die Stellung Deutschlands im Bereich Unternehmenssoftware zu stärken, stellt dabei nur eines der Ziele des Clusters da. Er ist bereits als einer der Spitzencluster der Software-Industrie ausgezeichnet worden. Mit einer zunehmenden Internationalisierung zielt der Software-Cluster nun vor allem auf den Ausbau und die Sicherung neuer Arbeitsplätze. Koordiniert werden all diese Ziele von einem Strategieboard, das von Vertretern bedeutender IT-Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft geführt wird und das auch für die Wahl von Prof. Rombach zum neuen Sprecher verantwortlich war. Dieser löst damit seinen Vorgänger Dr. Harald Schöning von der Software AG ab.

Als Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering an der TU Kaiserslautern erforscht Prof. Dieter Rombach schwerpunktmäßig ingenieurmäßige Methoden zur Entwicklung von Software mit vorhersagbarer Qualität. Daneben gründete er 1996 das Fraunhofer-Institut IESE in Kaiserslautern und baute dieses mit seiner Expertise im Laufe der nächsten 20 Jahre zu einer der weltweit führenden Forschungseinrichtungen im Bereich Software und Systems Engineering aus. Seit 2015 leitet er die Science Alliance, das Forschungsnetzwerk in Kaiserslautern. Damit spielte er auch eine maßgebliche Rolle bei der Etablierung der Stadt als Wissenschafts- und Forschungsstandort. Als Mitinitiator und Treiber lokaler und regionaler Netzwerke, wie der Science Alliance und dem Software-Cluster, engagiert er sich für die enge Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.