Projektfamilientreffen: Analysiert, diskutiert und weiter geplant

Presseinformation / 18.7.2016

Anfang Juli fand das dritte Projektfamilientreffen der Digitalen Dörfer am Fraunhofer IESE in Kaiserslautern statt. Vertreter des Ministeriums und der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz, der Verbandsgemeinden sowie des Instituts analysierten gemeinsam die Ergebnisse der zweiten Testphase und intensivierten die Planungen für die im Herbst vorgesehene dritte Testphase.

Eindeutiges Highlight aus der Mai-Testphase: Regionale Lebensmittel des täglichen Bedarfs wie Eier, Brötchen etc. standen ganz oben auf der Bestellliste der Bürgerinnen und Bürger. Allerdings liegen die Läden der regionalen Erzeuger oft an wenig befahrenen Strecken, sodass ein Liefersystem über freiwillige Fahrer hier nicht ausreicht. Die Projektfamilie war sich einig, dass das Konzept gerade für diese Güter erweitert werden muss, beispielsweise um zentrale Paketstationen.

Im Anschluss diskutierten die Projektmitglieder die Ausgestaltung der dritten Testphase, die im Oktober stattfinden wird. Sicher ist, dass die Menschen in den Verbandsgemeinden neben dem bekannten Online-Marktplatz der lokalen Einzelhändler von Angeboten aus ganz unterschiedlichen Bereichen profitieren werden; denkbar sind beispielsweise Carsharing-Modelle oder medizinische Onlinesprechstunden. Auch die Einrichtung lokaler Digitale-Dörfer-Läden ist im Gespräch. Die TauschBARApp wird den Bürgerinnen und Bürgern beider Verbandsgemeinden zur Verfügung stehen. Hier können Leistungen angeboten oder nachgefragt werden. Biete mich als Babysitter an! Verleihe eine Bohrmaschine! Wer geht mit meinem Hund Gassi? Wer hilft mir beim Aufbau eines Schranks? Der Clou ist, dass Leistungen in DigiTalern vergütet werden und dass man als Anbieter von Leistungen DigiTaler sammeln kann. Details zum geplanten Punktesystem und zur Ausgestaltung der dritten Testphase folgen in Kürze.

 

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Energiemanagement, Informationssysteme und Gesundheitswesen bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Peter Liggesmeyer und Prof. Dieter Rombach trägt das Fraunhofer IESE seit nunmehr 20 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 68 Instituten und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.