Presse

Pressemitteilungen

Hier stehen die aktuellen Pressemitteilungen für Sie bereit. Im Falle einer Veröffentlichung freuen wir uns über ein Belegexemplar. Wollen Sie unsere aktuellen Meldungen regelmäßig per E-Mail erhalten? Dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Abbrechen
  • Mit der heutigen Übergabe der Förderbescheide durch den Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz, geht das Projekt „Digitale Dörfer“ in die zweite Runde. Das Projekt zeigt auf, wie innovative Lösungen sinnvoll eingesetzt werden können, um die Chancen, die die Digitalisierung mit sich bringt, auch im ländlichen Raum zu nutzen. Die „Digitalen Dörfer“ sind ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums des Innern und für Sport, des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, Kaiserslautern, der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. und den rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain, Eisenberg und Göllheim.

    mehr Info
  • Gemeinsame Pressemeldung der TU Kaiserslautern und des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE / 2017

    CeBIT 2017: FERAL – Neues Simulationsverfahren macht komplexe Hard- und Software kompatibel

    Presseinformation / 6.3.2017

    Technik, die in Autos, Flugzeugen oder Industrierobotern zum Einsatz kommt, wird immer komplexer. Kann die Software erweitert werden? Wie geht das System mit Fehlern um? Mit solchen Fragen müssen sich immer mehr Unternehmen auseinandersetzen. Abhilfe schafft hier ein Simulationsverfahren, das Kaiserslauterer Forscher entwickelt haben. Damit überprüfen sie, in welcher Kombination verschiedene Hard- und Softwaresysteme korrekt zusammenarbeiten. Zudem können die Forscher so die Reaktion von sicherheitskritischen Systemen beim Auftreten von Fehlern untersuchen. Auf der Computermesse CeBIT in Hannover stellen sie ihre Technik am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 6, Stand C17) vor.

    mehr Info
  • Der Software-Cluster, Europas Silicon Valley der Unternehmenssoftware, wird in Zukunft von Darmstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe und Saarbrücken aus gemeinschaftlich gesteuert. Nach dem planmäßigen Ende der Spitzencluster-Förderung haben sich die Software-Cluster-Akteure eine neue Organisationsstruktur gegeben, die das dauerhafte Fortbestehen des seit 2010 aufgebauten einzigartigen Netzwerks der deutschen Software-Industrie ermöglicht. Hiervon profitieren insbesondere kleine und mittlere Unternehmen der Branche. Im Strategieboard vertreten unter anderem Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Rombach (Fraunhofer-IESE) und Thomas Jeswein (STI e.V.) die Region Kaiserslautern.

    mehr Info
  • Die OSSENO Software GmbH aus Kaiserslautern, ein Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, hat den Gründerpreis 2016 gewonnen. Der mit mehreren tausend Euro dotierte Preis wurde am 29. November 2016 in Pirmasens überreicht. Mit dieser Ehrung zeichnet die Science Alliance Kaiserslautern e.V. gemeinsam mit dem Gründungsbüro Kaiserslautern seit einigen Jahren junge Unternehmen aus, die neben einem innovativen Produkt auch mit einem schlüssigen Geschäftsmodell überzeugen.

    mehr Info
  • Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE präsentierte am 24.11.2016 in Kaiserslautern die Ergebnisse aus dem Citizen-Science-Projekt »Digitale Dörfer«. Im Rahmen dieses Projekts evaluierte das Fraunhofer IESE in den letzten zwei Jahren in den »Digitalen Dörfern«, den beiden rheinland-pfälzischen Testregionen Betzdorf und Eisenberg / Göllheim, Konzepte für die Vernetzung der Bürger durch digitale Technik im Sinne einer modernen Nachbarschaftshilfe. Unter den geladenen Gästen befand sich auch Staatssekretär Randolf Stich als Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz, der die Fortführung des Projekts in Aussicht stellte.

    mehr Info
  • Allein im letzten Jahr entstand in Deutschland durch Cyberkriminalität ein direkter Schaden von über 40 Millionen Euro. Rechnet man Umsatzverluste durch Plagiate, Wirtschaftsspionage oder Imageschäden mit ein, belaufen sich die wirtschaftlichen Kosten auf Milliarden. Betroffen sind alle Bereiche, von der Automobilindustrie über Energieversorger bis hin zur Telekommunikation. Doch ein großer Teil des Schadens ließe sich vermeiden, würden Unternehmen die richtigen Lösungen und Maßnahmen einsetzen.

    mehr Info
  • Ministerpräsidentin Malu Dreyer präsentierte am 4. Oktober 2016 unter dem Titel „Rheinland-Pfalz digital. Wir vernetzen Land und Leute“ ein Dialog-Papier und startete dafür ein breites Verfahren. Unter anderem stellte sie den neuen Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur vor. Eines der Mitglieder ist Dr. Peter Liggesmeyer, Informatik-Professor an der TU Kaiserslautern, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. und Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern. Das Institut ist Initiator des weltweit ersten Reallabors zur Digitalisierung im ländlichen Raum und des rheinland-pfälzischen Citizen-Science-Projekts Digitale Dörfer.

    mehr Info
  • Am 4. Oktober 2016 startet die dritte, vierwöchige Testphase der Digitalen Dörfer Betzdorf und Eisenberg/Göllheim in Rheinland-Pfalz. Im gemeinsamen Projekt des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern, dem rheinland-pfälzischen Ministerium des Inneren und für Sport und der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz geht es um die Vernetzung der Bürger durch digitale Technik im Sinne einer modernen Nachbarschaftshilfe. Im Oktober testen die Einwohner zusätzlich eine neue App, über die sie Dienstleistungen, Werkzeuge und andere Dinge austauschen können.

    mehr Info
  • Am 31. August 2016 besuchte Reinhold Jost, saarländischer Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern. In einem Gespräch mit Institutsleiter Prof. Peter Liggesmeyer informierte er sich ausführlich über das Projekt „Digitale Dörfer“. Ganz zufällig sei er auf das Projekt gestoßen, weil auch er sich mit der Zukunft des ländlichen Raums befasse. Reinhold Jost: „Da ich nicht nur Minister, sondern gleichzeitig auch Ortsvorsteher einer kleinen Gemeinde bin, kenne ich die Schwierigkeiten im ländlichen Raum nur zu gut.“

    mehr Info