Presse

Pressemitteilungen

Hier stehen die aktuellen Pressemitteilungen für Sie bereit. Im Falle einer Veröffentlichung freuen wir uns über ein Belegexemplar. Wollen Sie unsere aktuellen Meldungen regelmäßig per E-Mail erhalten? Dann nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Abbrechen
  • Siemens-Manager Gerd Höfner übernimmt den Vorsitz / 2017

    Neuer Kuratoriumsvorsitzender beim Fraunhofer IESE

    Presseinformation / 17.10.2017

    Am 26. Oktober 2017 wird Gerd Höfner seine erste Kuratoriumssitzung am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern leiten. Der Siemens-Manager übernahm im März 2017 den Vorsitz, nachdem er zuvor drei Jahre lang Mitglied des Kuratoriums war.

    mehr Info
  • Ab sofort übernimmt der Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE und Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering der Technischen Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Rombach, die Sprecherrolle des Software-Clusters. Dieser ist bereits heute der größte Software-Cluster Europas (www.software-cluster.com).

    mehr Info
  • Das Projekt EPICSAVE zählt zu »Ausgezeichneten Orten 2017«. Im Projekt geht es um die Entwicklung, Implementierung und Erprobung digitaler Medien in der beruflichen Bildung im Bereich der Notfallmedizin. Ziel ist es, einen neuen Trainingsansatz zu entwickeln, um Notfallsanitätern Handlungskompetenz in seltenen kritischen Notfällen zu vermitteln. Zu dem interdisziplinären Konsortium aus Notfallmedizinern, Medizindidaktikern, Virtual-Reality-(VR) und Serious-Game-Spezialisten zählt auch das Fraunhofer IESE aus Kaiserslautern. Das Fraunhofer IESE ist für die medizindidaktische Konzeption, die medizinischen Inhalte und die Evaluation des Projekts verantwortlich. »Deutschland – Land der Ideen« ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI.

    mehr Info
  • Heike Raab: Vernetzung erfordert gute Balance zwischen Datennutzung und Datenschutz / 2017

    Prof. Liggesmeyer beim Digital Breakfast der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin

    Presseinformation / 9.6.2017

    © Foto Landesvertretung Rheinland-Pfalz

    „Intelligente Vernetzung schafft unendliche Möglichkeiten in der digitalen Welt, aber der einzelne Nutzer will auch nicht endlos durchleuchtet werden. Deshalb brauchen wir eine gute Balance zwischen Datenschutz und Datennutzung, um Projekte wie die Digitalen Dörfer für die ländlichen Räume zu entwickeln“, forderte die Bevollmächtigte Heike Raab beim #DigitalBreakfast der Landesvertretung in Berlin. Gemeinsam mit Prof. Peter Liggesmeyer, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE und Professor für Software Engineering an der TU Kaiserslautern, diskutierte sie über den digitalen Wandel in Deutschland am Beispiel Rheinland-Pfalz.

    mehr Info
  • © Foto Fraunhofer IESE

    Am 8. Juni 2017 traf sich der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz mit Prof. Peter Liggesmeyer, Institutsleiter am Fraunhofer IESE. Der Innenminister informierte sich in den Institutsräumen in Kaiserslautern über die Datennutzungskontrolle mit IND²UCE und über die zweite Projektphase »Digitale Dörfer 2.0«, deren Förderbescheide er bereits am 24. April 2017 persönlich an das Fraunhofer IESE und die teilnehmenden Gemeinden übergeben hatte.

    mehr Info
  • © Foto Fraunhofer

    Die Fraunhofer-Gesellschaft zeichnete am 30.05.2017 ein Team des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, Kaiserslautern, mit dem Joseph-von-Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen« aus. Den Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen erhielten die Forscher auf der Jahrestagung in Dresden für ihr Projekt SUSI TD. Mit SUSI TD (Sicherheit und Unterstützung für Senioren durch Integration von Technik und Dienstleistung) haben die Wissenschaftler Rolf van Lengen, Mario Schmitt und Cornelius Moucha zusammen mit ihren Partnern Anne Gebert vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) und Bernd Klein von der CIBEK GmbH ein System entwickelt, das es älteren Menschen ermöglicht, länger selbstbestimmt in der eigenen Wohnung zu leben.

    mehr Info
  • Mit der heutigen Übergabe der Förderbescheide durch den Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz, geht das Projekt „Digitale Dörfer“ in die zweite Runde. Das Projekt zeigt auf, wie innovative Lösungen sinnvoll eingesetzt werden können, um die Chancen, die die Digitalisierung mit sich bringt, auch im ländlichen Raum zu nutzen. Die „Digitalen Dörfer“ sind ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums des Innern und für Sport, des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, Kaiserslautern, der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. und den rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain, Eisenberg und Göllheim.

    mehr Info
  • Gemeinsame Pressemeldung der TU Kaiserslautern und des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE / 2017

    CeBIT 2017: FERAL – Neues Simulationsverfahren macht komplexe Hard- und Software kompatibel

    Presseinformation / 6.3.2017

    Technik, die in Autos, Flugzeugen oder Industrierobotern zum Einsatz kommt, wird immer komplexer. Kann die Software erweitert werden? Wie geht das System mit Fehlern um? Mit solchen Fragen müssen sich immer mehr Unternehmen auseinandersetzen. Abhilfe schafft hier ein Simulationsverfahren, das Kaiserslauterer Forscher entwickelt haben. Damit überprüfen sie, in welcher Kombination verschiedene Hard- und Softwaresysteme korrekt zusammenarbeiten. Zudem können die Forscher so die Reaktion von sicherheitskritischen Systemen beim Auftreten von Fehlern untersuchen. Auf der Computermesse CeBIT in Hannover stellen sie ihre Technik am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 6, Stand C17) vor.

    mehr Info
  • Der Software-Cluster, Europas Silicon Valley der Unternehmenssoftware, wird in Zukunft von Darmstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe und Saarbrücken aus gemeinschaftlich gesteuert. Nach dem planmäßigen Ende der Spitzencluster-Förderung haben sich die Software-Cluster-Akteure eine neue Organisationsstruktur gegeben, die das dauerhafte Fortbestehen des seit 2010 aufgebauten einzigartigen Netzwerks der deutschen Software-Industrie ermöglicht. Hiervon profitieren insbesondere kleine und mittlere Unternehmen der Branche. Im Strategieboard vertreten unter anderem Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Rombach (Fraunhofer-IESE) und Thomas Jeswein (STI e.V.) die Region Kaiserslautern.

    mehr Info