Smart tau Hus

Digitales Landleben Mecklenburg-Vorpommern

Mit dem Modellvorhaben Digitales Landleben Mecklenburg-Vorpommern »Smart tau Hus« soll die Digitalisierung das Potenzial ländlicher Regionen erfolgreich in die Zukunft führen. Neue Technologien bieten viele Chancen sowie neue Handlungsmöglichkeiten für ländliche Regionen. Diese müssen genutzt werden, um das Leben auf dem Land wieder attraktiv zu gestalten. Das Ziel des Modellvorhabens »Smart tau Hus« ist die Schaffung einer realen und digitalen Dorfmitte. In einem Auswahlverfahren wurde der Gemeindeverbund unter Führung der Gemeinde Hohenkirchen zur Modellregion gewählt, die nun ihr Digitalisierungskonzept umsetzen kann. Dazu gehört die Entwicklung und Umsetzung eines digitalen Schaukastens, der den Informationsaustausch zwischen Verwaltung, Einwohnern und Gästen verbessern soll. Die digitalen Schaukästen sollen an stark frequentierten Standorten wie Bushaltestellen, Strandzugängen, Gemeindezentren, Touristeninformationen und der Amtsverwaltung aufgestellt werden. Der Prozess des erfolgreichen Implementierens soll bis Juni 2021 fortgeführt werden. Die Ergebnisse des Modellvorhabens werden danach auch anderen ländlichen Gemeinden zugänglich gemacht.

Der Fokus des Fraunhofer IESE liegt auf der technischen Entwicklung und Erprobung der digitalen Lösungen in der Modellregion.

Unsere Intention im Modellvorhaben Smart tau Hus

 

Ziel des Modellvorhabens

Das Ziel des Modellvorhabens »Smart tau Hus« ist es, die Digitalisierungsidee des Gemeindeverbundes Hohenkirchen erfolgreich und übertragbar umzusetzen.

Transfer

Die Gewinnung von Erkenntnissen über die Potenziale der Digitalisierung für die Stärkung ländlicher Räume in Mecklenburg-Vorpommern.