Autonome Systeme

Autonome Systeme haben enormes Potenzial, entscheidend zur Lösung der aktuellen ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen beizutragen. Mit dem Programm »Autonome Systeme« leistet das Fraunhofer IESE einen entscheidenden Beitrag, um die vielfältigen Potenziale voll auszuschöpfen.

Die Anwendungsfelder sind breit gefächert und reichen vom autonomen Fahren über autonome Fertigungsstraßen bis hin zur Medizin und Pflege:

 

  • Autonome Systeme ermöglichen es, den Straßen- und Schienenverkehr ökologischer, sicherer und effizienter zu gestalten.
  • Unternehmen können durch deren Einsatz Arbeits- und Produktionsprozesse flexibler und effizienter machen.
  • In der Landwirtschaft können sie zu mehr Ertrag bei gleichzeitig reduziertem Düngemitteleinsatz führen und damit dazu beitragen, Ökologie und Ökonomie stärker in Einklang zu bringen.
  • Bei der Energiewende kann das Energiemanagement durch die kognitiven Fähigkeiten autonomer Systeme optimiert werden.
  • Dem Fachkräftemangel können sie in vielen Bereichen wie Bauwesen, Güter- und Personenverkehr, Medizin und Pflege trotz des demografischen Wandels entgegenwirken.

 

Autonome Systeme – sicher und verlässlich auch in digitalen Ökosystemen

Die Experten und Wissenschaftler des Fraunhofer IESE bieten anwendungsspezifische Lösungen sowie Konzepte, um die Markteinführung verlässlicher autonomer Systeme voranzutreiben.

Bei vielen Aufgaben wie der Fahrzeugführung oder der Steuerung von Produktionsprozessen ist die Verlässlichkeit das entscheidende Kriterium für die Markteinführung. Insbesondere in den Bereichen Safety und Security bereiten wir den Weg, um die Markteinführung zu ermöglichen und die Normen an den Stand der Technik anzupassen. Der flexiblen Steuerung und Kontrolle von Datenflüssen über Systemgrenzen widmen wir uns hierbei im Forschungsbereich Datennutzungskontrolle und bieten mit den MY DATA Control Technologies den passenden technischen Lösungsbaustein. Dabei legen wir nicht nur ein besonderes Augenmerk auf die Benutzerinteraktion, sondern auch auf das Nutzererlebnis (User Experience), denn die Benutzer müssen mit dem autonomen System nicht nur sicher interagieren können, sondern sich dabei auch wohlfühlen.  

Autonome Systeme sind meist offene, kooperierende Systeme und Teil eines digitalen Ökosystems. Verlässlichkeit bedeutet in diesem Kontext auch, dass die autonomen Systeme das digitale Ökosystem nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Um diese Art von Verlässlichkeit zu erreichen, baut unser Programm auf den Kernkompetenzen des Fraunhofer IESE im Systems Engineering digitaler Ökosysteme auf: EntwicklungsprozesseRequirements Engineering, Software-Architektur und Data Engineering. Es erweitert das Systems Engineering mit Lösungen für Autonomie und nachweisliche Verlässlichkeit. Denn Systemqualität steht beim Fraunhofer IESE an oberster Stelle.

Unsere Lösungen für verlässliche autonome Systeme bringen wir insbesondere in den Bereichen Smart Farming, E-Health, Smart Mobility und industrielle Produktion zur Anwendung.

Aktuelles rund um Fraunhofer IESE und Autonome Systeme

 

Treffen Sie uns digital!

Fraunhofer-Webinare zu Safety Engineering

Wir bieten Ihnen kostenfreie Webinare zu modellbasiertem Safety Engineering oder zur Absicherung von Systemen mit KI. 

 

Pressemitteilung, 18.10.2021

Autonome Systeme erfordern Paradigmenwechsel im Safety Engineering

Neues Projekt ICON »LOPAAS« von Fraunhofer IESE, IKS und der Universität York zur Absicherung autonomer Fahrzeuge.  

Forschungsprojekt gestartet

Nachvollziehbarkeit für Entscheidungssysteme

Fraunhofer IESE bringt als Projektpartner den Fokus auf die Nutzung von KI in der Produktionsautomatisierung ein.

Treffen Sie uns auf Veranstaltungen und hören Sie unsere Vorträge zum Thema Autonome Systeme

Kontaktieren Sie uns gerne im Vorfeld und machen Sie einen Termin aus.

12.-15. September 2022


18. European Dependable Computing Conference
(EDCC 2022), Zaragoza, Spanien

Weitere Informationen folgen.

Referenzprojekte Autonome Systeme

 

MEMTONOMY

MEMTONOMY ist ein trilaterales Transferprojekt, das die Ergebnisse der Grundlagenforschung in Richtung Anwendbarkeit für die Automobilindustrie weiterentwickelt. 

 

Robert Bosch GmbH

Cloud-Lösungen für automatisiertes Fahren haben enormes Potenzial. Mit unseren integrierten Safety&Security-Lösungen kann dieses Potenzial voll ausgeschöpft werden. 

 

Hitachi Ltd.

Mit modellbasiertem Safety Engineering und fail-operational Architekturen im Bereich Automotive zeigen wir auf, wie bei höheren Automatisierungsgraden Sicherheit erreicht und nachgewiesen werden kann.   

 

SICK AG

Die SICK AG hat mit dem Fraunhofer IESE als Partner eine Methode entwickelt, um modulare Funktionsblöcke und die daraus realisierte Software in sicherheitskritischen Sensorsystemen wiederzuverwenden.