Unsere Referenzen im Bereich User Experience

Referenzprojekte

Eines der Hauptziele der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung angewandter Forschung e.V. ist die nachhaltige Verankerung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in der industriellen Anwendung.

automotiveHMI: Optimierte HMI-Entwicklung in der Automobilbranche

Innovationen im Automobilbereich erstrecken sich heutzutage überwiegend auf den Bereich der Elektronik bzw. Elektrotechnik. Der Mensch als Benutzer ist dabei auf Benutzungsschnittstellen angewiesen. Trotz steigender Anforderungen, kürzerer Produktentwicklungszyklen und steigender Qualitätsanforderungen muss eine hohe Qualität dieser Interaktionsschnittstellen gewährleistet werden.

FinanzInformatik GmbH & Co.KG: Optimale Anordnung von Informationen

Bei der FinanzInformatik GmbH & Co. KG, dem IT-Provider der Sparkassen-Finanzgruppe, stellte sich die Frage, wie sich im Rahmen der Gesamtlösung OS Plus verschiedene Informationen in geeigneter Weise darstellen und kombinieren lassen. Sowohl Usability als auch die Geschwindigkeit der kognitiven Verarbeitung wurden vom Fraunhofer IESE mittels eines Usability-Tests analysiert, bei dem ein Eye Tracker eingesetzt wurde, um geeignete Lösungen zu erarbeiten.

Project FUN: Positive User Experience der Mitarbeiter als Schlüsselfaktor für den Geschäftserfolg

Wie positive User Experience das Erreichen von Geschäftszielen unmittelbar unterstützen kann, wurde am Beispiel eines Call-Center-Systems illustriert. Durch geringfügige Änderungen am Softwaresystem konnten wir nicht nur die User Experience der Call-Center-Mitarbeiter nachweislich verbessern, sondern auch die Kundenzufriedenheit der Anrufer um 8% erhöhen.

Fujitsu Labs: Systematisches Software Engineering für IT-Systeme In Japan

Seit 2006 arbeiten das Fraunhofer IESE und Fujitsu Labs in Forschungs- und Technologietransferprojekten zusammen. 2010 wurde diese Zusammenarbeit weiter ausgedehnt und umfasst nun auch Themen aus den Bereichen Usability und User Experience sowie Anforderungsengineering. Fujitsu Labs gab vor kurzem bekannt, dass Fujitsu Labs die angepassten Methoden des Fraunhofer IESE erfolgreich an die Fujitsu Business Units übertragen hat.

FUN-NI: Handlich, simpel und intuitiv - Motivierte Softwareanwender durch natürliche Interaktion

Das Forschungsprojekt »Fun of Use with Natural Interactions« (FUN-NI) untersucht, wie durch natürliche Interaktionsformen in Software die User Experience (UX) der Anwender gesteigert werden kann, welche zu einer höheren Akzeptanz von Softwareprodukten und zu einer besseren Motivation der Anwender führt.

Insiders Technologies GmbH: Positive User Experience – Entwicklung eines Interaktionskonzepts

Die Insiders Technologies GmbH bietet intelligente Produkte und Lösungen rund um das Input-Management, um dokumentbezogene Geschäftsprozesse zu optimieren. Dabei werden geschäftsrelevante Informationen aus Dokumenten bedarfs- und mediengerecht analysiert und im Unternehmen bereitgestellt und zwar so, wie es der Eingangskanal und nachfolgende Geschäftsvorfälle erfordern.

LEA (Lernend altern – Alternd lernen)

Für das rheinland-pfälzische Ministerium des Innern und für Sport wurde das Projekt LEA (Lernend altern – Alternd lernen) durchgeführt. Hierbei ging es um die Erforschung und Entwicklung einer Plattform, mit deren Hilfe mobilitätseingeschränkte ältere Menschen an Lernangeboten teilnehmen können und ambulant betreut werden können. Die Ziele umfassten dabei Unterstützung für entgrenzende, verteilte Kommunikation, Überwindung technischer Barrieren für Nutzer mit wenig Computerkenntnissen sowie Bereitstellung eines zentralen Anlaufpunktes für kommunikationsbasierte Assistenzsysteme (z. B. ambulante Betreuung).

MUNDUS

Assistive Technologien sollen Menschen mit Einschränkungen ein eigenständiges Leben ermöglichen. Lösungen für Menschen mit stark eingeschränkter Motorik ersetzen deren natürliche Interaktion mit der Welt zumeist vollständig, was die Akzeptanz der Lösungen mindert. Menschliche Würde und Selbstachtung erfordern vielmehr, dass fehlende motorische Funktionen mithilfe von assistiven Technologien wiederhergestellt bzw. nur im notwendigen Umfang unterstützt werden.

Technische Werke Kaiserslautern AG: User Experience als Schlüsselfaktor für Online-Erfolg

Gemäß dem Motto “Lass einen Experten die Arbeit von Experten machen!” beauftragten die Technischen Werke Kaiserslautern (TWK) für die Analyse ihrer alten Website, die Identifizierung von Fehlern und die Erarbeitung von Lösungen für eine benutzerfreundlichere Website die Usability-Experten des Fraunhofer IESE.

UID4Mobile: Skalierbares User Interface Design für mobile Applikationen

Mobile Geschäftsanwendungen (Apps) sind heute allgegenwärtig in unserem täglichen Leben. Im privaten Umfeld sind wir beispielsweise beim Online-Banking, auf Reisen am Flughafen und an Bahnhöfen, bei der Exploration unserer aktuellen Umgebung oder bei der multimedialen Unterhaltung in Kontakt mit Apps. Im Beruf werden wir von Apps immer stärker bei der Durchführung unserer Arbeitsabläufe unterstützt.

Empirische Ergebnisse

Unsere Erfahrungen mit UX-Patterns

  • Kunden, die von Mitarbeitern mit UX-Patterns in ihrer Software bedient wurden, waren 8% zufriedener als Kunden, die von Mitarbeitern ohne UX-Patterns in ihrer Software bedient wurden.
  • Software mit UX-Patterns wird als bedeutend stimulierender, innovativer und motivierender angesehen als Software ohne UX-Patterns.
  • Mehr als 120 mögliche UX-Patterns (hauptsächlich bei KREAFUN-Workshops gefunden) stehen zur Verfügung.
  • Benutzer, die UX-Patterns verwendeten, machten 0,47 Pausen im Laufe eines Arbeitstages; Benutzer ohne UX-Patterns machten 1,5 Pausen.
  • Benutzer, die UX-Patterns verwendeten, erledigten 23% mehr Aufgaben fehlerfrei als Benutzer ohne UX-Patterns.
  • Benutzer, die UX-Patterns verwendeten, erledigten 77% ihrer Aufgaben gemäß Anweisung, verglichen mit 41% derjenigen, die keine UX-Patterns verwendeten; somit eine Verbesserung von 36%.

Logo