Architekturkonstruktion

„Die Zusammenarbeit mit Fraunhofer IESE erwies sich zu jeder Zeit als eine sehr gute Entscheidung. Die Analyse unseres heutigen Systems, die Entwicklung einer zukunftsfähigen Softwarearchitektur, das Treffen nachhaltiger Entwurfsentscheidungen, die Durchführung von Prototypen und die Einführung einer modernen ganzheitlichen Entwicklungsmethodik waren stets begleitet von einem hohen Maß an fachlicher Kompetenz, Flexibilität und außerordentlichem Engagement. Wir bedanken uns für die offene, angenehme und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit und möchten diese gemeinsam erfolgreich fortsetzen."

Holger Eser, KSB Aktiengesellschaft

Eine Architektur hilft nur dann, wenn sie den Entwicklern auch bekannt ist. Deshalb muss die Architektur passend dokumentiert werden. Im einfachsten Fall kann die Dokumentation in kleineren agilen Projekten am Whiteboard erfolgen. Für größere und komplexere Systeme haben wir auch Erweiterungen für Modellierungswerkzeuge, die genau auf unsere Methode abgestimmt sind und entsprechende Unterstützung bei der Modellierung liefern.

Eine geeignete Architektur vermeidet unnötige und teure Fehlentwicklungen. Um diesen vorzubeugen, definieren wir beim Fraunhofer IESE immer zuerst die zentralen Treiber einer Architektur. Dies sind zum Beispiel Qualitätsanforderungen wie der Wunsch, aus einer zentralen Architektur verschiedene Produkte ableiten zu können. Wir bieten zudem Unterstützung durch Leitlinien und Templates zur Dokumentation. Architekturentscheidungen und ihre zielgerichtete Erarbeitung und Dokumentation spielen dabei genauso eine Rolle wie geeignete Architektursichten, die Informationen für bestimmte Stakeholder-Rollen zusammenfassen und aufbereitet präsentieren. Für eingebettete Systeme kommen dazu Sichten konform zum SPES-XT Metamodell zum Einsatz, während für Informationssysteme die Sichten von ACES-ADF genutzt werden. Trotzdem darf Architekturdefinition und -dokumentation nie zum Selbstzweck verkommen. Sie muss der weiteren Entwicklung dienen, mit ihr verzahnt werden und sich schlussendlich auch direkt im Source Code widerspiegeln.

Fraunhofer ACES bietet eine Methode für die Definition und Dokumentation von Architektur. Durch skalierbare Modelle können auch große und komplexe Systeme beherrscht werden. Um das Design frühzeitig abzusichern, integrieren wir bei Bedarf Simulationen und/oder setzen auf Prototypen, um Konzepte zu erproben.