Vielversprechende Ideen beim Schülerwettbewerb „IT’s APP2you“

Presseinformation / 19.3.2013

Mit viel positiver Resonanz startete der Schüler-Contest „IT’sAPP2you“ in die erste Runde. Aus einer Vielzahl an Einsendungen kreativer APP-Ideen aus ganz Rheinland-Pfalz wählte die Experten-Jury nun die zehn interessantesten Konzepte aus, die vom 26. - 28. April 2013 im „IT’sAPP2you“-Spring Camp zusammen mit IT-Experten weiterentwickelt werden.

„Mit einer solchen Fülle an einfallsreichen App-Ideen haben wir nicht gerechnet. Es war nicht leicht eine Auswahl zu treffen, denn die Konzepte der Schülerinnen und Schüler sind alle sehr originell und vielversprechend“, berichtet Prof. Konrad Wolf, Vorsitzender der rheinlandpfälzischen Landeshochschulpräsidentenkonferenz und Jury-Mitglied des Wettbewerbs. „Dabei zolle ich auch den rheinlandpfälzischen Lehrerinnen und Lehrern Respekt, die neben ihrer Lehrtätigkeit viel Zeit in die Förderung ihrer Schüler investieren. Auch, dass die Schülerinnen und Schüler sich zusätzlich zu ihrem schulischen Alltag engagieren und dabei einen solchen Ideenreichtum an den Tag legen, ist bemerkenswert.“

Insgesamt hat der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur steht, 84 Team-Registrierungen der Klassenstufen 9-13 von Integrierten Gesamtschulen, Gymnasien, Berufsbildenden Schulen und Realschulen Plus aus ganz Rheinland-Pfalz verzeichnet. Dabei zeigten sich vor allem die Klassenstufen 9 und 11 stark interessiert. Besonders erfreulich ist die Teilnahme von zehn reinen Mädchenteams, denn sie beweisen, dass die Informatik auch für das weibliche Geschlecht interessante Perspektiven zu bieten hat.

Die Jury, die für die Leistungsbeurteilung der jungen APP-Erfinder zuständig ist, setzt sich aus einem Kreis renommierter Hochschulprofessoren aus ganz Rheinland-Pfalz zusammen. So repräsentieren Prof. Konrad Wolf, Prof. Stefan Müller, Prof. Carsten Dorrhauer und Prof. Christof Rezk-Salama die Hochschulstandorte Kaiserslautern/Zweibrücken, Koblenz/Bingen, Ludwigshafen/Worms und Trier/Birkenfeld. Auch der rheinlandpfälzische Schulfachvertreter und stellvertretende Schuldirektor, Herr Thomas Mohr, Herr Andreas Manthe, der die Sparda Bank als Hauptsponsor vertritt, sowie Prof. Dieter Rombach, als Initiator des Wettbewerbs, gehören zur Jury.

Bei der Auswahl der App-Konzepte wurden neben der Originalität der Idee auch die technische Realisierbarkeit, die inhaltliche Konsistenz und sprachliche Qualität der Einreichung, sowie die Nützlichkeit der APP beurteilt.

Ein Konzept, auf das all diese Kriterien zutrafen, ist beispielsweise die „Personal City Guide“- App. Das Konzept wurde von Schülern des Rittersberg- und Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Kaiserslautern eingereicht. Die mobile Applikation soll den Anwendern eine individuelle City-Tour durch Kaiserslautern ermöglichen, die sie nach ihren Präferenzen spezifisch gestalten können. Mit Hilfe von Ortungs- und Navigationsfunktionen und einer individualisierbaren Auswahl an Aktivitätengruppen, soll die App auf außerplanmäßige Zwischenstopps reagieren, und die City-Tour entsprechend anpassen.

Eine weitere qualitativ hochwertige, äußerst komplexe Idee wurde von der Berufsbildenden Schule in Pirmasens  eingereicht. Die App „Natur PUR“ soll alle Fragen rund um die Natur beantworten. Via Multiple-Choice-Verfahren oder Bilderkennung sollen Benutzer in die Lage versetzt werden Pflanzen und Tiere zu identifizieren.

Die Titel der insgesamt zehn Final-Apps lauten wie folgt:

Name der Idee Gruppenname Name der Schule Klasse
The App For Firefighters TAFF - The App For Firefighters BBS, Rodalben 11
Natur PUR Team Rocket BBS, Pirmasens 11
Personal City Guide HEK Gymnasium am Rittersberg/Albert-Schweitzer-Gymnasium, Kaiserslautern 13
KochStar Die Krümelmonster Werner-Heisenberg-Gymnasium, Bad Dürkheim 9
Oh Happy Day! Appfactory BBS GuT, Trier 11
Vertretungsplan und Stundenplan-APP Stephan-George-Coding Stefan George Gymnasium, Bingen am Rhein 13
ABIpoints AppDesigner³ BBS GuT, Trier 11
Piconow Team Jusix Carl-Bosch-Gymnasium, Ludwigshafen 10
Panda Never say no to Panda! St. Franziskus- Gymnasium, Kaiserslautern 9
myTime dev.raxor.de Willigis Gymnasium, Mainz 11

Der Einfallsreichtum und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für das Thema App-Programmierung beweist, dass Rheinland-Pfalz eine nicht unerhebliche Anzahl an kreativen Köpfen vorzuweisen hat, für die ein Studium der Informatik spannende Themen und gute Zukunftsaussichten bereit hält.

Prof. Rombach geht sogar noch einen Schritt weiter: „Ich wiederhole gerne mein Angebot, das seit ca. 15 Jahren im Raum steht: Wer nach Abschluss eines Informatikstudiums in RLP keine Arbeitsstelle findet, bekommt von mir persönlich ein (1) Monatsgehalt bezahlt. Bislang konnte noch niemand dieses Monatsgehalt einfordern! Dies wird auch in absehbarer Zukunft so weitergehen!”

Das Fraunhofer IESE und die beteiligten Hochschulen freuen sich darauf mit den jungen IT-Talenten zusammenarbeiten zu dürfen und blicken dem weiteren Verlauf des Wettbewerbes mit großer Spannung entgegen.

Für weitere Fragen steht die Koordinationsleitung des Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gerne zu Verfügung (itsapp2you@iese.fraunhofer.de).

Weitere Informationen zu Inhalt und Ablauf des Wettbewerbs finden Sie unter www.rpr1.de/app2you.

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.